Der Spirituelle Sommer 2020 hat begonnen!Vielfältige Angebote zum Leitthema „Wasser“ vom 6. August bis 11. Oktober

2020 findet der Spirituelle Sommer zum Leitthema „Wasser“ mit einem den Corona-Zeiten angepassten Konzept und daher in reduzierter Form statt. Die Reihe beginnt am 6. August und endet am 11. Oktober 2020. Über 60 Veranstaltungen in ganz Südwestfalen, viele davon inspiriert vom Element Wasser, laden ein zu Stille, Entschleunigung und spiritueller Erfahrung. Neu sind in diesem Jahr einige digitale Angebote, u. a. eine regelmäßige Online-Meditation, jeweils am Mittwochabend um 19.00 Uhr. Unsere Digitalen Angebote finden Sie hier. Die Höhepunkte aus Kunst und Kultur finden Sie hier.

Ein gedrucktes Programmheft kann in diesem Jahr leider nicht erscheinen. Informationen zu allen Formaten und Angeboten finden Sie in unserem digitalen Veranstaltungskalender. Da die Vorbereitung der Reihe in diesem Jahr nur sehr kurzfristig möglich war, werden auch noch weitere Angebote dazukommen. Wenn Sie aktuell informiert sein wollen, schauen Sie bitte immer wieder in den Kalender oder melden Sie sich über den nachfolgenden Button in unserem Newsletter-Verteiler an.

Zur Anmeldung...

Highlights 2020

Spiritueller Sommer

Höhepunkte des Spirituellen Sommers 2020

Auf diese Impulse zu den spirituellen Qualitäten von Wasser können Sie sich freuen: Zur Eröffnung am 6. August in der Kirche St. Alexander in Schmallenberg treten der Musiker Bernward Koch und die Musikwissenschaftlerin und WP-Kulturredakteurin Dr. Monika Willer in einen musikalisch-philosophischen Dialog zum Thema Wasser. Außerdem: Drei Wochenenden mit Kunst zum Mitmachen mit dem Kölner Künstler Frank Bölter am Hennesee (Zur Veranstaltung..., www.meschede.de/faltaktion), der „Wasserkoffer“, ein reisendes Kunstprojekt der Textilkünstlerin Katharina Krenkel (Zur Veranstaltung...), ein Konzert der Philharmonie Südwestfalen in Grevenbrück am 9. September (Zur Veranstaltung...), ein Abend mit dem Ney-Trio in der Abteikirche in Meschede am 25. September (Zur Veranstaltung...), ein Konzert mit dem Ensemble Santiago in der Ev. Stadtkirche in Brilon am 19. September (Zur Veranstaltung...) sowie zwei Vorträge von Dr. Klaus Lanz (International Water Affairs) und Philipp Günther (Misereor) zur Frage zu unserer Verantwortung für einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser am 9. Oktober und 17. September in der Liebfrauen Kirche in Arnsberg (Zur Veranstaltung am 17. September...) (Zur Veranstaltung am 09. Oktober...) u.v.m. 

Für die kuratorische Beratung bedanken wir uns bei Frau Dr. Andrea Brockmann (Städtische Museen und Galerien Paderborn).

Wasser für alle MenschenHerausforderungen vor dem Hintergrund globaler Entwicklungen, Philipp Günther (Misereor)

Donnerstag, 17. September 2020, 19.30 Uhr
Liebfrauenkirche, Arnsberg, Hellefelder Str. 15

Mehr als halbleere Stauseen, ausgetrocknete Bachläufe und Waldbrandgefahr schon im Frühjahr. Die trockenen Sommer der letzten Jahre haben uns gezeigt, wie wichtig ausreichend Wasser für uns ist. Und es wird klar: Wasser können wir nicht selbst "machen" - es ist ein Geschenk des Schöpfers. In Deutschland und anderen europäischen Ländern ist das Problem neu. Wasserprivatisierung und Wasserknappheit ist aber in vielen anderen Ländern schon immer ein großes Problem, das durch den aktuellen Klimawandel jetzt noch verstärkt wird. An diesem Abend berichtet Philipp Günther, Wasserreferent bei Misereor in Aachen über die aktuelle Situation in afrikanischen und südamerikanischen Ländern und stellt Zusammenhänge zwischen Wasserknappheit, nachhaltiger Entwicklung und Menschenrechten her. In seinem Vortrag stellt er Basiswissen zu dieser lebenswichtigen Ressource zur Verfügung und regt zum Nachdenken über die Bedeutung eines achtsameren und nachhaltigeren Umgangs an. Im Anschluss werden bei einem gemeinsamen Austausch gerne weitere Fragen beantwortet. Eine Anmeldung ist bis zum 15.09. bei der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung, Frau Nathalie Pieper, 02931 5297610 sowie unter www.kefb.de möglich. Der Eintritt ist kostenlos.

„WasserKlangWelten“ Konzert mit dem „Ensemble Santiago“

Samstag, 19. September 2020, um 19.30 Uhr
Ev. Stadtkirche Brilon, Brilon, Kreuziger Mauer 2

In „WasserKlangWelten“ taucht das Publikum mit dem Ensemble Santiago am 19. September in der Ev. Stadtkirche Brilon ein.  Die fünf MusikerInnen Annika Rink (Gesang, Gitarre und Tanz), Katharina Fendel (Flöte), Faleh Khaless (Oud - arab. Laute), Johannes Treml (Gitarre) und Christoph Oppenheimer (Perkussion) begeistern mit Klängen der Renaissance- und Barockzeit, spanischen und südamerikanischen Tänzen sowie sehnsuchtsvollen Balladen und vereinen verschiedenste Zeiten und Kulturen durch einen betörend schönen gemeinsamen Nenner: das Wasser. Mit Kompositionen von Ana Alcaide, M.D.. Pujol, Paco de Lucia und Michael Popp sind an diesem Abend traditionelle Themen aus Kanada, Irland, den USA, Westafrika, Brasilien und Peru, aber auch Musik, die für das Wasser komponiert oder vom Wasser inspiriert wurde, zu hören.  Weltmusik und detailreiche Arrangements fügen sich zusammen zu einer Liebeserklärung an die Wolken, den Regen, die Flüsse und das Meer, einer Liebeserklärung an das Element Wasser.
Tickets (12 €) sind noch bis zum 19.09. bei der Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH/Kultur, Herrn Thomas Mester, unter 02961 96990 sowie per E-Mail t.mester@brilon.de erhältlich.

Sufi-Jazz-ProjektKonzert mit dem Ney-Trio

Freitag, 25.09. um 19.00 Uhr 
Abteikirche Königsmünster, Meschede, Klosterberg 11

MURAT Çakmaz Ney: Gesang, KEMAL SALMAN: klassische Gitarre, JAIME MORAGA VASQUEZ: Schlagzeug, BERIL SUN: Geige
Die Bandmitglieder sind aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und gemeinsam stehen sie für Begegnungen und Grenzgänge zwischen Orient und Okzident – zwischen Tradition und Moderne. Mit Beril Sun (Geige) wird das Ney-Trio bei dieser Performance zum Ney-Quartett. Mit einer unverkennbar individuellen Art von Weltmusik, mitreißenden ungeraden Rhythmen und leidenschaftlichen jazzigen Improvisationen, aber auch mit feinsinnig leisen Tönen und zarter Poesie lassen die Virtuosen Reichtum, Tiefe und Ausdruckskraft verschiedenster exotischer und historischer Musiktraditionen genauso unmittelbar erleben wie Freiheit, Vielschichtigkeit und Kreativität der globalisierten Musik-Gegenwart. Im Mittelpunkt des Abends stehen mehrere Stücke zur Musiktradition des Sufis, die sich mit dem Element Wasser verbinden. Murat Cakmaz – einigen noch bekannt vom Abschluss des Spirituellen Sommers 2019 – wird dazu jeweils eine kurze Einführung  geben.

Tickets (16 €) über die Gästeinformation Schmallenberg, Poststr. 7, 02972 97400, info@wege-zum-leben.com und den Abteiladen Königsmünster, 0291 2995109

Wasser auf ReisenDer „Wasserkoffer“ von Katharina Krenkel im Spirituellen Sommer 2020

„Wasser – ein wanderndes und wachsendes Altartuch“ – dieses beeindruckende Häkelkunstwerk der Künstlerin Katharina Krenkel (katharinakrenkel.blogspot.com) sollte in diesem Spirituellen Sommer zu sehen sein. Corona hat das verhindert und zugleich ein neues Kunstwerk entstehen lassen. Als ob auch hier gilt: Wasser sucht sich seinen Weg. Dieses lebendige, in immerwährender Bewegung sich befindende, leben schaffende Element hat die Künstlerin Katharina Krenkel inspiriert, in der jetzigen besonderen Situation, ihr „Wasser“ in veränderter Form im Kleinen auf Reisen zu schicken. Ein Koffer voller Löschwasser (40 x 10 x 25 cm) wird an verschiedenen Orten in ganz Südwestfalen in unterschiedlichen Veranstaltungen auftauchen. Öffnet man den Koffer, dann quillt sprudelnd, springend, fließend „Wasser“ aus dem Koffer heraus: Gehäkelte Wellen, Wasserringe in mannigfachem Farbspiel machen den ihn zu einer sprudelnden Quelle. Für „alle Durstigen“ wie die Künstlerin in einer beigefügten Flaschenpost schreibt. Wer aus der Quelle schöpft, der ist und bleibt mit dem Leben verbunden. Katharina Krenkels Wasserkoffer gibt einen inspirierenden Impuls, dem Element Wasser nachzuspüren.
Es besteht auch die Möglichkeit, den Koffer als „künstlerische Botschaft“ für eine eigene Veranstaltung auszuleihen. Anfragen nimmt das Projektbüro gerne entgegen: info@wege-zum-leben.com

Samstag, 5. September17.00 Uhr

„Dürrem gieße Leben ein“  
Der „Wasserkoffer“ der Künstlerin Katharina Krenkel wird geöffnet 
Kirche St. Antonius, Schmallenberg-Fleckenberg Latroper Str. 18
Pfarrer Schröder entdeckt in diesem Gottesdienst in den Texten der Liturgie Worte, die aufleben lassen, nicht nur in Krisenzeiten.
Pfarrgemeinde St. Antonius Eins., 02972 3648510, georg.schroeder@pv-se.de 

Sonntag, 6. September10.00 Uhr

„ …wie eine Wasserquelle, der es nie an Wasser fehlt …“ - Der „Wasserkoffer“ der Künstlerin Katharina Krenkel wird geöffnet
St.-Johannis-Kirche, Eslohe, Martin-Luther-Str. 9
Wasser ist unendlich wertvoll. Wasser schafft Leben und macht lebendig. Der Durst nach Wasser verbindet uns mit allem, was lebt. Wasser spiegelt uns, dass wir ein menschliches Antlitz haben. In diesem Gottesdienst wir der „Wasserkoffer“ der Künstlerin Katharina Krenkel geöffnet, gehäkeltes „Wasser“ sprudelt heraus, berührt und bewegt, uns auf das Element Wasser einzulassen und in seine Qualitäten einzutauchen. 
Ev. Kirchengemeinde Dorlar-Eslohe, Pfn. Elisabeth Grube elisabeth.grube@t-online.de, Tel.: 02974/ 83 33 41, www.kirchenkreis-wittgenstein/Kirchengemeinden

Täglich Montag 14. bis Samstag 19. September18.00 Uhr

Meditative Abendandacht zum Thema „Lebendiges Wasser“ mit dem „Wasserkoffer“ der Künstlerin Katharina Krenkel
Ev. Kirche Winterberg, Am Alten Garten 4 
Jede Andacht dauert ca. 30 Minuten und ist einem Thema im Zusammenhang mit Wasser gewidmet. Unter der Leitung von Pastorin Dr. Sandra Gintere werden die Teilnehmer ermutigt, innezuhalten und die Nähe Gottes neu zu erfahren. Meditative Musik, Texte und Gebete werden die Bausteine dieser Andachten sein.
Ev. Kirchengemeinde Winterberg, Pfr. Dr. Sandra Gintere 02981 5089501, Ginteres@gmail.com, www.kirchenkreis-wittgenstein.de/Kirchengemeinden

Freitag, 02. Oktober 18.30-21.00 Uhr

Der „Wasserkoffer“ von Katharina Krenkel in der Jugendkunstschule

Jugendkunstschule Schmallenberg,Kutscherweg 1 
Die Jugendkunstschule Schmallenberg präsentiert den „Wasserkoffer“ der Textil-Künstlerin Katharina Krenkel. Wer das Kunstwerk kennenlernen möchte und Lust auf einen kreativen Abend im Atelier der Jugendkunstschule hat, ist herzlich willkommen. Der Koffer mit seinem fließenden, textilen Kunstwerk lädt dazu ein, Wasser künstlerisch zu erfahren. In Anlehnung an das Thema „Wasser“ werden Arbeiten mit Aquarellfarben entstehen, die Wasser in vielfältigen Situationen darstellen. Ein generationenübergreifendes Angebot für alle Altersgruppen, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis zum 28.09. erforderlich. 
Jugendkunstschule Schmallenberg, Michaela Vollmers, post@jugendkunstschule.info oder 02972 9894216, www.jugendkunstschule.info

Sonntag, 04. Oktober10.00 Uhr

Lob des Wassers – Ein Erntedankgottesdienst mit dem „Wasserkoffer“ der Künstlerin Katharina Krenkel
Christuskirche, Schmallenberg, Werper Str. 3
Wasser plätschert, fließt, rinnt, quillt – umsonst. Wasser tränkt das Dürre. Wasser löscht den Durst. Wasser belebt und macht lebendig. Der „Wasserkoffer“ der Künstlerin Katharina Krenkel wird bei diesem Erntedankgottesdienst mit Pfarrerin i.R. Elisabeth Grube geöffnet. Gehäkeltes „Wasser“ sprudelt heraus und inspiriert, sich von der kreativen Kraft des Wassers bewegen zu lassen. Eine Anmeldung ist  bis zum 03.10., 18.00 Uhr erforderlich.
Ev. Kirchengemeinde Gleidorf, Gemeindepfarrerin Ursel Groß, pn-gross@web.de, 02972 9219252, www.kirchenkreis-wittgenstein.de/Kirchengemeinden

Mensch & Wasser – eine untrennbare VerbindungDie spirituelle Dimension in unserem Verhältnis zu einer lebensnotwendigen Ressource, Dr. Klaus Lanz, Institut International Water Affairs, CH

Samstag, 09. Oktober 2020, um 19.45 Uhr
Liebfrauenkirche, Arnsberg, Hellefelder Str. 15

Wasser ist zum Waschen da, stellt Wasserkraft bereit, befeuchtet Plantagen und Äcker, kühlt Industrieanlagen und Kraftwerke. Es ist aber auch: Symbol für Erneuerung und spirituelle Wandlung, Quintessenz alles Lebendigen, unverzichtbarer Teil von Ritualen fast aller Religionen. In praktisch allen Schöpfungsmythen steht es im Mittelpunkt. Geht man diesen Mythen nach, findet sich das Erlebnis der Verbundenheit zwischen Menschen und Wasser. Heute ist dieses Urgefühl der Verbundenheit verschüttet unter Technik, Asphalt und Digitalität. Einen Zipfel davon können wir zu fassen bekommen, und am leichtesten fällt uns das durch das Wasser. Wasser vermittelt Verbindung. Wasser erneuert unseren Körper von innen und außen. Mit dem Atem nehmen wir Wasser zu uns, das gerade noch von einem Blatt ausgeatmet wurde. In seinem Vortrag in der Liebfrauenkirche in Arnsberg betrachtet der Wasserexperte Dr. Klaus Lanz vom Institut International Water Affairs in Evilard/Schweiz, die Ressource aus verschiedenen Perspektiven: Als Chemi er kennt er die Wege des Wassers, wie sie die Naturwissenschaft beschreibt. Als Umweltaktivist erlebt er die politischen Kämpfe um Gewässerschutz und Privatisierung. Über allem aber steht die durch Wasser vermittelte Gewissheit des Verbundenseins – nicht nur als spirituelle Übung, sondern als Kompass in einer gefährdeten Welt. Im Vortrag und im Gespräch lotet er an diesem Abend die Tiefen unseres Verhältnisses zu Wasser aus. (www.klaus-lanz.ch
Eine Anmeldung ist bis zum 07.10. bei der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Arnsberg, Frau Nathalie Pieper, 02931 5297610 sowie unter www.kefb.de möglich. Der Eintritt ist kostenlos. 

Kunstprojekt mit Frank BölterEin Auto ist ein Schiff ist ein Haus. Im Papierschiff auf dem Hennesee

Leben ist Veränderung. Ein Blatt Papier kann alles sein, wenn man es faltet, knickt, richtig dreht und wendet. Vielleicht ein Auto, ein Boot, ein Haus – warum nicht gleich alles zusammen? Mit dem Papierschiff bis ans Ende der Welt? Für Künstler Frank Bölter ist Scheitern Teil des Projekts, der Moment entscheidend. Ein Papierhaus ist nichts für die Ewigkeit, eine Weltreise im Papierschiff wahrscheinlich unmöglich, ein Papierauto kein Rennwagen – muss ja nicht funktionieren, einfach so tun als ob ist fast genauso schön.

Das Projekt ist einer der Höhepunkte des diesjährigen „Spirituellen Sommers“ zum Thema „Wasser“ und startet am Sonntag, 30. August, um 15.00 Uhr am Hennesee. Dort verwandeln sich 10 Quadratmeter Karton in ein lebensgroßes Auto. Das Auto wird erst zum Dauerparker, dann eine Woche später zum Ruderclub gefahren und dort am Sonntag, 6. September, um 15.00 Uhr in ein Boot verwandelt. Mit dem Papierschiff wird Frank Bölter nach Abschluss der Bauarbeiten in See stechen – der Untergang ist wahrscheinlich, aber nicht sicher. Wieder trocken wird das Boot bewohnbar gemacht. Frank Bölter spart sich die Hotelübernachtung und baut am Samstag, 12. September, um 15.00 Uhr auf der Terrasse des Welcome-Hotels kurzerhand sein Papierhaus auf – Übernachtung inklusive.

Anmeldungen zum Falten und Zuschauen unter www.meschede.de/faltaktion. Für eventuelle Rückfragen steht Anne Wiegel, Mitarbeiterin der Kreis- und Hochschulstadt Meschede, unter Tel. 0291/205-164 zur Verfügung.

Philharmonie Südwestfalen"Wasserspiele"

Mittwoch, 09. September 2020, 19.30 Uhr
Schützenhalle Grevenbrück, Lennestadt Grevenbrück, Kölnerstr. 60

Einer der Höhepunkte des Spirituellen Sommers 2020 zum Element Wasser ist ein Konzert der Philharmonie Südwestfalen in Grevenbrück, dirigiert u.a von Tim Hüttemeister aus Elspe, Absolvent des Orchesterleitungsklasse der Hochschule für Musik in Detmold. Die Philharmonie Südwestfalen, die Hochschule für Musik Detmold und der Spirituelle Sommer wagen in ihrer ersten Kooperation zu dritt den musikalischen Sprung ins Wasser. In einem Orchesterkonzert mit der Philharmonie Südwestfalen unter Leitung von Tim Hüttemeister, Mareike Jörling, Richard Kirchbaum Julian Wolf und Lukas Ziesché,  DirigentInnen der Orchesterleitungsklasse von Prof. Florian Ludwig an der Hochschule für Musik Detmold, wird die Schützenhalle in Grevenbrück zum sauerländischen Binnenmeer. Denn Wasser ist nicht nur ein Lebens-, sondern auch ein Inspirationsquell für Geschichtenerzähler und Komponisten. Ihre Musik spiegelt das Wogen des Meeres, das Plätschern der Bäche oder ganze Flussläufe wider. Werke wie Smetanas klangschöne und mitreißende Moldau und Ausschnitte aus Beethovens die Natur bestaunende Pastorale entführen die ZuhörerInnen für zwei Stunden in ein musikalisches Wasser-Reich. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Philharmonie Südwestfalen an diesem Abend wieder in einer Besetzung mit 39 MusikerInnen in einer Konzerthalle zu hören. Dabei werden die Vorgaben, die zurzeit für solche Konzerte gelten, übererfüllt:  Statt der möglichen 500 Plätze sind in der Schützenhalle 200 ausgewiesen, so dass alle BesucherInnen auf Abstand sitzen können. Auf dem Weg zum Sitzplatz gilt Maskenpflicht, aber während des Konzerts kann die Mund-Nasebedeckung abgenommen werden. MusikerInnen und OrganisatorInnen freuen sich nun auf ein lange entbehrtes Live-Erlebnis!  Für Tim Hüttemeister aus Elspe ist der Abend zudem ein „Heimspiel“. Im Rahmen seines Studiums an der Hochschule für Musik Detmold kehrt er mit seinem Auftritt nach Lennestadt zurück, wo seine musikalische Entwicklung beim Musikverein Elspe und in der Chorjugend Grevenbrück begonnen hat. Zusammen mit seinen vier KollegInnen steht er für eine junge Sicht auf die klassischen Werke. Da lag es nahe, dass die Veranstalter mit finanzieller Unterstützung des Stadtmarketings Lennestadt und der Sparkasse ALK dafür gesorgt haben, dass die Karten für SchülerInnen und Studierende reduziert werden konnten.  Zu hören sind:  Suite aus der Wassermusik (Georg Friedrich Händel), Two pieces for small orchestra (Frederick Delius), Symphonie marine (Jacques Ibert): Szene am Bach aus Sinfonia pastorale (Ludwig van Beethoven) und Vlatva/Die Moldau (Bedrich Smetana)
Tickets (32 € und 18 €  für Studierende, Auszubildende und SchülerInnen) sind nur im Vorverkauf über: k.seidenstuecker@lennestadt.de oder 02723 608403 erhältlich, damit alle Gäste registriert werden können.

Das Konzert wird unterstützt von der Sparkasse ALK, der Stadt Lennestadt, dem Stadtmarketing Lennestadt, der Hochschule für Musik Detmold, dem Ministerium für Kultur und dem Schützenverein Grevenbrück.

Träger und Förderer

Den Spirituellen Sommer 2020 unterstützen unter anderem folgende Unternehmen: