Literatur, Musik, Kunst11 von über 200 Veranstaltungen...

Diese Veranstaltungshöhepunkte und Impulse zu den spirituellen Qualitäten von Wasser finden im Rahmen des Spirituellen Sommers 2021 statt:

Zur Eröffnung am 10. Juni führt das Ensemble Santiago mit Weltmusik und einer Liebeserklärung an das Element Wasser in die Veranstaltungsreihe ein. Sie findet um 18.00 Uhr in der Kirche St. Alexander in Schmallenberg statt. Weitere außergewöhnliche Konzerte rund um das Leitthema des Spirituellen Sommers sind in Brilon (Trio Liquid Soul), an der ehemaligen Synagogenorgel in Fleckenberg (Semjon Kalinowsky, Bratsche und Paul Kayser, Orgel), in Grevenbrück (Philharmonie Südwestfalen) und in Eslohe (Franz Schuberts „Schöne Müllerin“ mit Markus Schäfer und Sora Lee) zu erleben. In Attendorn und Brilon lädt das Ensemble Kroft Gäste in sein „Wassercafé“ ein und in Schmallenberg ist das wandernde Altartuch der Textilkünstlerin Katharina Krenkel zu bewundern. Literarischer Höhepunkt ist eine Lesung mit John von Düffel, mit Texten zum Wasser, allen voran aus seinem Roman „Vom Wasser“, der nicht weit entfernt vom sauerländischen Marsberg spielt. Es ist das literarische „Warmlaufen“ für eine Bachwanderung mit John von Düffel, dem Wasserforscher Dr. Klaus Lanz und dem Ranger Ralf Schmidt, zu der der Spirituelle Sommer im Anschluss in Bad Berleburg einlädt. Einen künstlerischen Blick auf die Geschichte der Wasserforschung wird es von Johannes Treml im Wasserwerk am Fuße des Hennedamms geben, den Abschluss macht ein Vortrag zur Bedeutung des Wassers im Buddhismus im Buddhistischen Meditationshaus in Altenhellefeld.

 

Kulturelle Höhepunkte

Wasser

Eröffnung

WasserklangweltenEröffnung des Spirituellen Sommers mit dem Ensemble Santiago

Donnerstag, 10.06., 18.00 Uhr
Kirche St. Alexander, Schmallenberg, Kirchplatz 7

Zur Eröffnung führte das Ensemble Santiago musikalisch in das Leitthema des Spirituellen Sommers 2021 ein. Weltmusik und detailreiche Arrangements fügten sich zu einer Liebeserklärung an die Wolken, den Regen, die Flüsse und das Meer, einer Liebeserklärung an das Element Wasser. Mit Annika Rink (Gesang, Gitarre), Katharina Fendel (Flöte), Faleh Khaless (Ud; arab. Laute), Johannes Treml (Gitarre) und Christoph Oppenheimer (Percussion).
Die gesamte Eröffnung zum Nachschauen finden Sie im aufgenommenen Livestream.

Zum YouTube Livestream...

In Kooperation mit der Kirchengemeinde St. Alexander und FALKE

Wassermusik Mit dem Trio Liquid Soul

Sonntag, 01.08. von 15.30 bis 16.45 Uhr
Ev. Stadtkirche Brilon, Kreuziger Mauer 2

Ein außergewöhnliches Raum-KlangErlebnis, zart und kraftvoll, entspannend und belebend. Das ist die Wassermusik des Trios Liquid Soul mit Beate Gatscha, Gert Anklam und Uli Moritz. Sie zeigt sich in mehrschichtigen Klangflächen und komplexen Rhythmusabläufen, in lebendigen musikalischen Dialogen und Improvisationen und ist geprägt von den verschiedenen kulturellen Einflüssen. Im Mittelpunkt der Performance steht ein in dieser Form wohl einzigartiges Instrument: die Wasserstichorgel. Das vierhändig zu spielende Instrument besteht aus tonal stimmbaren Kunststoffröhren und erzeugt durch Eintauchen in wassergefüllte Behälter flötenartige Obertöne und Rhythmen. Die Musikerin und der Musiker kombinieren diesen Klang mit asiatischen Flöten, der chinesischen Mundorgel Sheng und Saxofon sowie Percussion-Instrumenten wie Hang, Cajón und japanischen Taiko-Trommeln.

Eine Information zum Eintrittspreis folgt.

In Kooperation mit der Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH und der Evangelischen Kirchengemeinde Brilon.

An den Wassern zu BabylonEin Konzert mit Semjon Kalinowsky (Bratsche) und Paul Kayser (Orgel) und mit einer Einführung zum Wasser in der jüdischen Tradition mit Allon Sander

Freitag, 13.08. um 19 Uhr Kirche St. Antonius
Schmallenberg-Fleckenberg, Latroper Straße 17

Anlässlich des Festjahres "1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" wird es ein ungewöhnliches Konzert an der Ibach-Orgel in Fleckenberg geben. Die Orgel der dortigen Kirche stammt aus der Aachener Synagoge und ist eine von nur zwei noch erhaltenen Instrumenten ihrer Art in Deutschland. Alle anderen wurden während des Holocaust zerstört. Semjon Kalinowsky hat für das Instrument ein Programm aus christlicher und jüdischer sakraler Musik zusammengestellt, die sich an den Psalm 137 "An den Wassern zu Babylon" anlehnt. Zu hören ist Musik aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert von Johann Sebastian Bach, Ernest Yitzhak Bloch, Max Bruch, Sigfrid KargElert, Joseph-Maurice Ravel, Jaromír Weinberger und Joachim (Yehoyachin) Stutschewsky. Begleitend wird Allon Sander, jüdischer Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e. V., in die Bedeutung des Wassers in der jüdischen Tradition einführen.

Eine Information zum Eintrittspreis folgt.

In Kooperation mit der Kirchengemeinde St. Antonius, Fleckenberg und der Sparkasse Mitten im Sauerland.

 

Die Schöne Müllerin(Franz Schubert)

Samstag, 04.09., um 18.00 Uhr Einführung in das Konzert am Ufer des Salwey-Bachs mit Markus Schäfer und Sora Lee,
DampfLandLeute Museum, Eslohe, Homertstr. 27
19.30 Uhr Konzert, Aula des Schulzentrums Eslohe, Schulstraße 6, ab 19.00 Uhr Einlass und Sektempfang

Musik eines Baches, interpretiert von Markus Schäfer (Tenor) und Sora Lee (Piano) In Franz Schuberts Liederzyklus "Die schöne Müllerin" ist das Wasser einer der Hauptdarsteller. Ein Bach begleitet den Weg des unglücklichen Müllergesellen und wird ihm zum tröstlichen ebenso wie zum tödlichen Gefährten. Der preisgekrönte Tenor Markus Schäfer und die renommierte Pianistin Sora Lee nehmen das Publikum mit auf eine emotionale Reise entlang des plätschernden und rauschenden Wassers und in die menschlichen Abgründe. Vor Beginn des Konzerts lädt der Kunstverein ProForma Eslohe e. V. ans Ufer des Salwey-Bachs ein, wo die beiden Musizierenden eine Einführung in das Werk geben, bevor es dann mit einem Spaziergang durch den Kurpark zurück zur Aula geht.

Eintrittspreis: 21,00 € (Abendkasse), 19,00 € (Vorverkauf bei: Tintenfass Eslohe, Hauptstr. 67, 50889 Eslohe; Touristeninformatin Eslohe, Schultheißstr. 2, 59889 Eslohe; Touristeninformation Schmallenberg, Poststr. 7, 57392 Schmallenberg)

In Kooperation mit dem Kunstverein Pro Forma Eslohe e.V. und der Volksbank Reiste-Eslohe Zweigniederlassung der Volksbank im Hochsauerland.

WasserweltenSymphoniekonzert mit der Philharmonie Südwestfalen

Mittwoch, 18.08. um 19.30 Uhr Schützenhalle,
Lennestadt-Grevenbrück, Kölner Straße 60

Große Musik in großer Besetzung. In einem Konzert unter der Leitung von Dirigentinnen und Dirigenten der Orchesterleitungsklasse der Hochschule für Musik Detmold erklingen vom Wasser inspirierte Werke aus verschiedenen Epochen – und die Schützenhalle wird zum sauerländischen Binnenmeer!

Eine Information zum Eintrittspreis folgt.

In Kooperation mit der Sparkasse ALK, der Stadt Lennestadt und Stadtmarketing Lennestadt e.V.

WasserEin wanderndes und wachsendes Altartuch der Textilkünstlerin Katharina Krenkel zum Anschauen und Mitmachen

Samstag, 03.07., bis Mittwoch, 14.07., tgl. von 10.00 bis 17.00 Uhr, St. Alexander Kirche, Schmallenberg
Begleitprogramm: 03.07, 04 .07, 09.07, 10. bis 11.07.

Mit dem "Wasserkoffer" hat Katharina Krenkel ihr Wasser bereits im Spirituellen Sommer 2020 auf Reisen geschickt. In diesem Jahr ist ihr Häkelkunstwerk "Wasser. Ein wanderndes und wachsendes Altartuch" zwölf Tage lang in der Kirche St. Alexander in Schmallenberg zu sehen. Gehäkeltes Wasser, das lebendig und plastisch vom Altar herab in den Kirchenraum schwappt, fließt und brodelt. Wasser in allen erdenklichen Erscheinungsformen. Rein und erfrischend, aber auch schmutzig, wild und gefährlich. Es ist aus Baumwolle in allen Schattierungen des Wassers gehäkelt. Eine alte Technik, die viele Traditionen und Geschichten beinhaltet. Eine sehr langsame Technik, die Ruhe ausstrahlt und viel Zeit in sich trägt. Das Altartuch wandert seit 2011 von Kirche zu Kirche, nimmt am Gemeindeleben teil, wird berührt und berührt die Menschen im Rahmen von Festen, Taufen, Gottesdiensten und vielem anderem mehr. Alle Erlebnisse und Anregungen, denen das Wasser und die Künstlerin begegnen, fließen in das Altartuch mit ein: Nach jedem Kirchenaufenthalt kommt das Altartuch in das Atelier zurück und wird weiter behäkelt und verändert sich. Begleitet wird die Installation von mehreren Angeboten zum Mitmachen: bei einem Gespräch mit der Künstlerin anlässlich der Vernissage am 03. Juli, bei einem Gottesdienst am 04. Juli oder der "Tröpfelmeditation" im Turm der St.-Alexander-Kirche am 09. Juli. Vom 10. bis 11. Juli lädt die TEXTILE Werkstatt im Rahmen des Festivals "Die Textile 2021" zu einem offenen Workshop mit dem Titel "Wassertextilisierung" ein.

Der Eintritt ist kostenfrei.

In Kooperation mit der Volksbank Bigge-Lenne eG und der Kirchengemeinde St. Alexander, Schmallenberg.

 

Vom WasserJohn von Düffel liest aus seinem preisgekrönten Roman

Samstag, 14.08., 18.00 Uhr
Bad Berleburg, Stadtbücherei, Poststraße 42

John von Düffel, erfolgreicher Autor und Dramaturg, liest aus seinen Texten zum Wasser, allen voran aus seinem Roman "Vom Wasser", der nicht weit entfernt vom sauerländischen Marsberg spielt. Darin erzählt er von einem, der wie magisch angezogen immer wieder zum Wasser zurückkehrt. Er erinnert sich an die sommerlichen Szenen seiner Kindheit und stellt sich vor, wie es gewesen sein könnte: damals, als im letzten Jahrhundert der Ururgroßvater auf seinem Landgut zwischen den Flüssen Orpe und Diemel entdeckte, wie sich Wasser in Papier und Papier in Geld verwandeln lässt. »Das Wasser ist der Stoff, der diese deutsche Fabrikantengeschichte zusammenhält – das Wasser gleicht der rhythmisch erzählenden Prosa des John von Düffel, der sich dem schillernden Strom der Träume, Erinnerungen und Gedanken so hingibt, dass die Leser sich seinem mächtigen Sog anvertrauen (…) und am Ende vielleicht auch an einem Fluss sitzen, auf das Wasser schauen und es verstehen.« (www.buecher.de) Die Lesung ist das literarische Warmlaufen für die Wasserwanderung mit John von Düffffel, Klaus Lanz und Ralf Schmidt am nächsten Tag (siehe unten) und möchte den Blick und die Sprache für das flüssige Element erweitern.

Eine Information zum Eintrittspreis folgt.

In Kooperation mit der Sparkasse Wittgenstein und der Stadt Bad Berleburg.

Das verlorene Band neu webenBachwanderung mit dem Autor John von Düffel, dem Wasserwissenschaftler Klaus Lanz und Ranger Ralf Schmidt

15.08., 11.00 bis 15.00 Uhr
Bad Berleburg, entlang eines der dortigen Bachtäler (wird noch bekannt gegeben)

Ist es möglich, in Wasser mehr zu sehen als H2O? Mehr als bloßes Bade-, Gieß-, Spül- und Trinkwasser? Könnte uns achtsame Zeit am Wasser eine tiefere Verbindung zum Urelement des Lebens erschließen? Könnte Wasser das zerrissene Band zwischen Mensch und Natur heilen helfen? Ein Wasserwissenschaftler, ein Schriftsteller und ein Ranger nehmen Sie mit an die Urquellen des Lebens. Drei Männer, die eines verbindet: ihre Faszination für Wasser, für Quellen, Bäche und Nebel, für Tau und Regen. Sie laden ein zu einer gemeinsamen Bachwanderung entlang eines der naturbelassenen Bad Berleburger Bachtäler. Eingestimmt von der Lesung am Vorabend macht sich die Gruppe auf den Weg und kommt ins Gespräch. Klaus Lanz vom Institut International Water Affairs in Evilard (Schweiz) begleitet die Wanderung mit seiner wissenschaftlichen Expertise und empathischen Kompetenz. Autor John von Düffel (siehe Lesung am 14. August) resoniert mit literarischen Improvisationen und Forstmeister und Ranger Ralf Schmidt, der die Bäche der Region wie seine Westentasche kennt, teilt sein Wissen über die Verhältnisse vor Ort. Gemeinsam möchten sie – unter Beteiligung der Gäste – das verlorene Band zum Wasser wieder neu weben.

Weitere Informationen zum Treffpunkt und Eintrittspreis folgen an dieser Stelle. Bachwanderung und Lesung können auch getrennt voneinander besucht werden.

In Kooperation mit der Sparkasse Wittgenstein und der Stadt Bad Berleburg.

Schönes WasserDas Ensemble Kroft lädt ein ins Wassercafé

Sonntag, 01.08., 14.00 bis 15.30 Uhr und 16.30 bis 18.00 Uhr
Ev. Stadtkirche Brilon, Kreuziger Mauer 2

Freitag, 13.08., 18.00 bis 19.30 Uhr und 20.30 bis 22.00 Uhr
Rathausplatz, Attendorn

Das Wassercafé "Schönes Wasser" ist eine kunstvolle Oase. Wie in jeder Oase gibt es hier Wasser und schattige Entspannung. Also treten Sie ein und lassen Sie sich auf äußerst amüsante Weise mit dem wertvollsten Stoff bedienen, den unsere Erde kennt: frisches, klares Wasser. Die Performance des Ensembles Kroft ist eine kunsthandwerkliche Installation mit den Schauspieler*innen Hanna Linde und Torsten Blunk, die die Schönheit und Wertigkeit der Ressource Wasser sinnlich erfahrbar macht. Das kleine Café lädt ein, in entspannter Atmosphäre ein Glas frisches Wasser zu trinken, sich auf das Abenteuer der Begegnung mit den beiden Schauspieler*innen einzulassen und auf bequemen Liegen über Kopfhörer Unterwassergeräusche zu hören und zu entspannen. In Brilon können Sie sich vor und im Anschluss an das Wassercafé von einem Konzert des Trios "Liquid Soul" einstimmen lassen. In Attendorn lockt im Anschluss die "Hansenacht".

Der Eintritt ist kostenfrei.

In Kooperation mit Kultour Brilon und der Evangelischen Kirchengemeinde Brilon, der Stadt Attendorn und der Sparkasse ALK.

 

Geschichte der Wasserforschung Ein künstlerischer Blick auf die Geschichte der Wasserforschung mit Johannes Treml

Sonntag, 29.08., um 17.00 Uhr
Meschede, Wasserwerk der Hochsauerlandwasser GmbH am Fuße des Hennedamms, Talsperrenstraße 75

In seinem Vortrag erzählt der Musiker Johannes Treml eine kleine Geschichte der Wasserforschung aus der Sicht eines Künstlers. Er zeigt dazu eindrückliche Bilder, Videoausschnitte und Musik, die diese Reise durch verschiedene Zeiten und Kulturen illustrieren. Zur Sprache kommen dabei die unterschiedlichen Aspekte von Wasser – als Lebensmittel, in der Mythologie, in den Künsten, Wasser und Klang, die politische Dimension und die Bedeutung von Wasser in religiösen Ritualen. Im Mittelpunkt stehen die Arbeiten von Wissenschaftlern und Künstlern wie Viktor Schauberger, Masaru Emoto, Alexander Lauterwasser und Gerald Pollack, die sich intensiv mit dem Thema Wasser beschäftigt haben. Sie laden ein zu einem erweiterten Blick auf das Element.

Eine Information zum Eintrittspreis folgt.

In Kooperation mit der Hochsauerlandwasser GmbH.

Digital: Videokunst zum Wasser von Jan Backhaus

Der diplomierte Filmkünstler und Musiker Jan Backhaus aus Attendorn hat sich von Wasserorten vom Swimmingpool bis zum Wasserrad an der Wendener Hütte zu seinen ganz eigenen, teils virtuellen-artifiziellen Wasser-Ansichten inspirieren lassen. Experimentalvideos zeigen „neu-artige“ kleine virtuelle Welten aus zerlegter Realität und neu kombinierten audiovisuellen Elementen - „SurRealitäten“.

Zu den Videos...

Abschluss des Spirituellen Sommers 2021Die Bedeutung des Wassers im Buddhismus

Sonntag, 05.09., 15.00 Uhr
Buddhistisches Meditationshaus Vimaladhatu, Sundern-Altenhellefeld, Naturfreundehaus 2

Die Abschlussveranstaltung des Spirituellen Sommers ist in diesem Jahr zu Gast im Buddhistisches Meditationshaus Vimaladhatu. Vimaladhatu heißt "reiner Ort". Das Meditationshaus ist ein Ort, der Menschen helfen will, inmitten der Stille und Schönheit der Natur und ohne äußere Ablenkungen innere Stille zu fnden. Das Haus ist Teil der weltweit tätigen Buddhistischen Gemeinschaft Triratna, zu der auch die Buddhistischen Zentren in Arnsberg und Essen gehören. Es bietet Möglichkeiten zum Erlernen von Meditation und Achtsamkeit sowie Informationen zur buddhistischen Lehre für alle Interessierten Zur Feier des Abschlusses des Spirituellen Sommers wird Dharmadeva, der Vorsitzende des Buddhistischen Zentrums Essen, in einem Vortrag in die Bedeutung des Wassers im Buddhismus einführen. Heike Zehe (Querflöte) begleitet den Nachmittag musikalisch. Außerdem gibt es eine Hausführung.

Eintritt: kostenfrei

In Kooperation mit den Buddhistischen Zentren in Arnsberg und Essen.