Pilgerwege & besondere spirituelle Orte in der Region...



Wege

Pilgern


Viae PeregriniDrei Pilgerwege durch Südwestfalen zur Madonna von Werl

Von der St.-Martinus-Kirche, Olpe,
Auf der Mauer 6 (101 km)
Von der St.-Peter-und-Paul-Kirche, Schmallenberg-Wormbach,
Alt Wormbach 4 (104 km)
Von der Abteikirche Königsmünster,
Meschede, Klosterberg 11 (60 km)

In der Martinus-Kirche in Olpe, in Wormbach an der Kirche Peter und Paul und an der Abtei Königsmünster in Meschede beginnen drei seit langem begangene Pilgerwege zur Wallfahrtsbasilika Mariä Heimsuchung in Werl. Interessierte Pilger und Wanderer folgen den Informationen des 2014 erschienenen Pilgerführers „Viae Peregrini - Wege des Pilgers durch Südwestfalen zur Madonna von Werl“, J. P. Bachem-Verlag. ISBN 978-3-7616-2809-6. Der Führer erschließt die Routen von 60 bis 104 km Länge mit entsprechendem Kartenmaterial und zusätzlichen Beiträgen zu wissenswerten Themen „am Wege“. 

Kontakt:
Pfarrer Michael Schmitt, 0291 95292700

Webseite
 

Pilgern von Kloster zu KlosterVon der Abtei Königsmünster zum Bergkloster Bestwig

Start: Abtei Königsmünster, Meschede, Klosterberg 11 oder
Bergkloster Bestwig, Bergkloster 1 (14 und 15 km)

Das Bergkloster Bestwig und die Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede laden ein, von Kloster zu Kloster zu pilgern. Die zwei 14 bzw. 15 Kilometer langen Wege sind landschaftlich abwechslungsreich und bieten überraschende Ausblicke. An den Klosterpforten können die Pilger ein Heft mit neun bzw. zehn spirituellen Impulsen für unterwegs erwerben. Beide Klöster sind über den ÖPNV (Bus und Bahn) verbunden und gut zu erreichen. Beide Wege lassen sich auch mit einer Übernachtung in einem der Klöster kombinieren.

Kontakt:
Bergkloster Bestwig, Sr. Maria Ignatia Langela SMMP, 02904 8080
E-Mail: sr.ignatia@smmp.de

Abtei Königsmünster, Pater Maurus Runge OSB, 0291 29950
E-Mail: maurus@koenigsmuenster.de

Webseite

Meditationsweg Wickede

Wickede, 60 oder 90 Min. Laufzeit
Start: Martin-Luther-Gemeindehaus, Wickede an der Ruhr, Viebahnstraße 13a
Kosten: auf Spendenbasis

Der 2018 eröffnete Weg lädt ein zum Innehalten und zum Nachdenken über unseren Lebensweg. Was gibt uns im Leben Halt, was bleibt im Wandel der Zeit beständig? Der Weg führt über vierzehn Stationen durch die schöne Natur rund um Wickede. Sie schenkt uns vielfältige Inspirationen zur Vergewisserung und Orientierung. So können die Ruhr, eine Brücke, die Bergkapelle oder ein Aussichtsplatz zu Symbolen für Hoffnung, Sehnsucht, Sinn oder Vertrauen werden. Zusammen mit Zitaten und Hintergrundtexten aus Bibel, Philosophie und Literatur können Sie Ihrem Leben wandernd auf die Spur kommen - im Alltag, in Wickede, mitten im Leben. Man kann den Weg alleine gehen oder nach vorheriger Absprache und Anmeldung unter Führung eines Meditationsbegleiters.

Kontakt:
Ev. und kath. Kirchengemeinden Wickede, Christian Klein, 02377 3153
E-Mail: pfarrer@ev-wickede.de

Webseite

Franz-Hitze-Pilger- und Erlebnispfad

Olpe, 18,6 km
Start: Kurkölner Platz - Geschichtsbrunnen, unterhalb der St.-Martinus-Kirche

Die Wanderer erwarten auf dem Pfad mit 16 Pilgerstationen, vielen anderen Sehenswürdigkeiten und herrlichen Aussichtspunkten zahlreiche Stellen zum Verweilen und Innehalten. Neben dem Naturerlebnis in der waldreichen Mittelgebirgslandschaft direkt am Biggesee erfahren sie Wissenswertes zum Leben und Wirken des in Olpe-Hanemicke geborenen Sozialreformers und Geistlichen Prof. Dr. Franz Hitze. Termine für geführte Wanderungen auf Anfrage bzw. auf der Homepage.

Kontakt:
Franz-Hitze-Verein e. V., Dorothee Zeppenfeld, 02761 63677 / 02761 94460
E-Mail: info@franz-hitze-pfad.de

Webseite

 

Kapellenweg Dumicke

Drolshagen-Dumicke, jeder Weg 9 km
Start: 1. Drolshagen-Dumicke, Parkplatz Haus Dumicketal
Start: 2. Olpe-Hitzendumicke, Kreisstraße Dumicke-Sondern an der St.-Valentins-Kapelle.

Meditationen auf Anfrage.

Kontakt:
Dorfgemeinschaft Dumicke, Elke Feibel, 02761 64936
E-Mail: elkefeibel@gmx.de

Webseite

Zeichenkurs DrolshagenWandern & Zeichnen in der Natur

Drolshagen-Siebringhausen, 5 km
Start: Siebringhausen 2

Sich in schöner Natur bewegen und gleichzeitig zeichnen lernen, zwischen Drolshagen-Siebringhausen und Drolshagen-Essinghausen. Entlang dem knapp 5 km langen ‚zeichen-KURS' erhalten die Gäste an sechs Stationen Anleitungen und Tipps für das selbstständige Zeichnen in der Natur. Der Weg ist je nach Witterung jederzeit begehbar. Führungen nach Vereinbarung.

Kontakt:
Drolshagen Marketing e.V., Regine Rottwinkel, 02761 9427990
E-Mail: regirott@t-online.de

Webseite

 

Arnsberger PoesiepfadDenkwürdiges in der Natur

Arnsberg-Rumbeck, 2,5 km
Start: Parkplatz Mühlbachtal
Barrierefrei

Der Weg durch das romantische Naturschutzgebiet Mühlbachtal präsentiert an 20 Stationen Gedichte im Wechsel der Jahreszeiten. So ergänzen sich im Idealfall Naturerlebnis und Lyrikgenuss. Das derzeitige Angebot (ab 20.03.) befasst sich mit „Gertrud Kolmar - Ungewöhnliche Gedichte einer Außenseiterin“. Ab dem 19.06. erwartet Interessierte mit der Sommeredition zum Motto "Liegen Lernen" ein neues Angebot. Für größere Gruppen sind nach Absprache Führungen möglich. Ab 24.09. wird ein neues Thema aushängen; Einzelheiten finden sich rechtzeitig auf www.poesiepfad.de.

Kontakt:
Poesiepfad-Team in Kooperation mit dem Arnsberger Heimatbund und dem Regionalforstamt Arnsberger Wald, Reiner Ahlborn, 02932 700501
E-Mail: reiner.ahlborn@web.de

Webseite

 

Kapellenweg Reiste

Eslohe-Reiste, 22,6 km bzw. 25,7 km
Start & Ziel: Kirche St. Pankratius, Reiste

Der Rundwanderweg mit einem Höhenunterschied von rund 830 Metern kann auch in mehreren Etappen erwandert werden. Er führt durch landschaftlich sehr abwechslungs- und aussichtsreiche, naturbelassene Teilstrecken durch neun zum Kirchspiel Reiste gehörende kleine Dörfer. Die zusätzlich mögliche „Sögtroper Schleife“ (5 km) führt in das „Golddorf“ Sögtrop. An den liebevoll gepflegten Dorfkapellen gibt es Informationen über Geschichtliches und Aktuelles zu den Orten. Auf dem Weg finden sich weitere Erlebnispunkte in Form von Wald- und Wiesenstationen wie z.B. ein Weidenfenster, Insektenhotels, eine Sonnenuhr etc.. Zum Abschluss gelangt man über den sehr steilen alten Schulweg zur „Riesen- Bank“ mit Blick auf Reiste und auf eine neu angelegte Streuobstwiese mit ihren alten Obstsorten, an denen sich der Wanderer in Zukunft bedienen darf. Weitere Informationen auf einer Wanderkarte, die in Reiste in der Kirche, der Volksbank, den Gasthöfen und in Nichtinghausen im Lebensmittelgeschäft, in der Tankstelle sowie den Gast öfen erhältlich ist. Ein besonderer Reiz: ein Stempelpass, der mit den Patronatsstempeln an den einzelnen Kapellen vervollständigt werden soll.

Kontakt:
Michael Breker SGV
E-Mail: m.breker@gmx.de

Martina Nolte SGV
E-Mail: nolte-brunert@t-online.de

Webseite

 

KuLTour Drolshagen

Drolshagen-Kalberschnacke, 7 km
Start: Kalberschnacke am Listersee

LandArt-Rundwanderweg mit Natur- und Kunstwerken. Viele der über 25 Kunstwerke sind nicht zu übersehen, aber bei einigen muss man schon ganz genau hinschauen, um sie in der Natur überhaupt zu entdecken. Das Kreativteam betrachtet das als eine Aufforderung, die Umgebung einmal intensiv und mit suchendem Auge zu betrachten. Die Objekte sind fast ausschließlich mit Naturmaterialien gestaltet. Deshalb ist der Verfall ein integraler Bestandteil dieser Kunstform.
Führungen nach Vereinbarung.Infotafel am Anfang des Weges, Flyer mit Karte am dortigen Kiosk.

Kontakt:
Drolshagen Marketing e.V., Regine Rottwinkel, 02761 9427990
E-Mail: regirott@t-online.de

Webseite

Bödefelder Pilgerpfad

Schmallenberg-Bödefeld, 4,5 km
Start: St.-Cosmas- und Damian-Kirche, Kreuzbergstraße 7

Dieser Wanderweg spricht Wanderer an, die in meditativer Weise ihren Weg gehen und dabei ihre Anliegen und Sorgen in 715 Höhe zum Kreuzberg bringen möchten. Der gesamte Weg ist 4,5 km lang mit ca. 200 m Höhenunterschied auf 2,5 km. Auf dem Weg hinter der Kreuzbergkapelle findet man die Hinweistafel für den Rückweg und folgt dem Wanderzeichen B 6 durch herrlichen Fichten- und Laubwald mit schönen Blicken und Aussichten. Pilgerbuch im Schriftenstand der Pfarrkirche. Festes Schuhwerk ist notwendig.

Kontakt:
Verkehrsverein Bödefeld Freiheit und Land e.V., 02977 355
E-Mail: info@ferienregion-boedefeld.de

 

Waldskulpturenweg

Start: Schmallenberg und Bad Berleburg, jeweils am Rathaus, 23 km

Dieser Weg zwischen Schmallenberg und Bad Berleburg kreuzt den Rothaarkamm bei Kühhude und verbindet elf Kunstwerke international bekannter Künstler miteinander. Die Installationen in der Natur laden ein, innezuhalten und neue Perspektiven einzunehmen. Ein Wandertaxi bringt die Wanderer bei Bedarf samstags von Schmallenberg nach Bad Berleburg bzw. zurück.

Kontakt:
Gästeinformation Schmallenberger Sauerland, 02972 97400
E-Mail: info@schmallenberger-sauerland.de

Webseite

Hawerländer Mythenweg

Schmallenberg-Wormbach, 23 km, Rundweg
Start: z.B. an der Kirche in Wormbach

Gehen Sie im gesamten „Bauernland“ auf Geschichtenreise und entdecken Sie die „Lauschpöhle“ an besonderen Orten, www.lauschpöhle.de

Kontakt:
Heimat- und Verkehrsverein Bauernland, Johannes Tigges, 02972 97550
E-Mail: joh.tigges@gmx.de

Webseite

Spiritueller Wanderweg zum Wilzenberg

Schmallenberg, 11 km
Start: Gästeinformation, Poststraße 7

Kontakt:
Verkehrsverein Schmallenberg e. V. , 02972 974018

Webseite

 

Sinnepfad

Meschede, 2 km
Start: östliches Ufer des Hennesees, vom Wanderweg A8/X23 abzweigend

Der Rundweg mit zehn Mitmachstationen bietet die Gelegenheit, die Sinne für die weniger lauten, grellen oder hektischen Abläufe wieder zu schärfen und so das natürliche Lebensumfeld wahrzunehmen und respektvoll damit umzugehen. Infoflyer zum 2 km langen Weg erhältlich bei:

Kontakt:
Touristische Arbeitsgemeinschaft „Rund um den Hennesee“, 02904 712810

Webseite

Franziskusweg im Marpetal

Eslohe-Kückelheim, 8 km
Start: Dorfmitte nahe der Kirche

Der Weg mit acht Stationen zum Sonnengesang des Heiligen Franziskus verbindet die Orte Kückelheim, Niedermarpe und Dormecke.

Kontakt:
Pastor Klaus Danne, 02973 3117
E-Mail: klaus.danne@pv-se.de

Webseite

Auf den Spuren des Klosters Glindfeld

Medebach-Glindfeld, Stationenweg
Start: Kapelle Glindfeld

22 Tafeln mit Informationen zur Geschichte des Klosters Glindfeld und der Region.

Kontakt:
Touristik-Gesellschaft Medebach mbH, 02982 9218610
E-Mail: info@medebach-touristik.de

Webseite

3Klang Wege3Klang Segensweg einer von drei Pilgerwegen und der Lichtkirche

Rüthen-Kallenhardt, 2,6 km
Startpunkt und Zielpunkt: Kirche St. Clemens, Rüthen-Kallenhardt, Kirchstraße

Ein Weg rund um den mittelalterlichen Stadtkern von Kallenhardt. Der Segensweg lädt ein, auszuruhen und Kraft zu tanken für den Alltag. Teils asphaltiert, teils Wiesen- oder Feldwege. An wenigen Stellen befinden sich einige Stufen. Auf dem Weg findet der Pilger einige Stelen mit besinnlichen Texten. Der Weg führt kurz durch den Ort und mündet in einem Wiesenweg, der zu der Ev. Erlöserkirche führt, gerade richtig für eine besinnliche Pause. Ab der Erlöserkirche führen alle drei 3Klang-Wege in gemäßigtem Anstieg durch den Dorfpark zurück zur St.-Clemens-Kirche. Machen Sie sich auf und folgen Sie dem Segensweg, denn das Leben besteht in der Bewegung. Sich segnen lassen heißt: „Auf der Sonnenbank Gottes sitzen und sich wärmen und aufladen lassen.“ (Gotthard Fuchs). WC an der Erlöserkirche. Einkehrmöglichkeit täglich im Romantikhotel Knippschild.

Kontakt:
Kath. Kirche Rüthen, Christa Mertens / Hildegard Langer, 02952 97069916, 02952 97069917
E-Mail: c.mertens@kath-kirche-ruethen.de, h.langer@kath-kirche-ruethen.de

Webseite

 

Mythen- und Sagenweg Züschen

Winterberg-Züschen, 7 oder 14 km
Start: Wasserrad beim Haus des Gastes, Im Winkel
Führungen auf Anfrage

An der Infosäule findet sich als Markierung des Mythen- und Sagenweges eine altgermanische Rune mit Richtungspfeilen und Hinweisen auf die kleinere oder große Runde. Die kleine Runde (7 km) führt durch den 793 n. Chr. erstmals erwähnten Ort, der vermutlich eines der ersten christlichen Zentren im von den Sachsen eroberten Grenzgebiet zu den Hessen war, hinauf zum Franzosenkreuz an der „Alten Land- und Königsstraße“. Die mit 14 km größere Runde führt über den steilen Anstieg des denkmalgeschützten Kreuzweges zur Hackelberg-Kapelle und zum Aussichtsturm auf der 816 m hohen Ziegenhelle - über die berüchtigte Richtstätte des Mittelalters „Am Freistuhl“ und vorbei an den geheimnisvollen „Opfersteinen“. Wer in die Mythen- und Sagenwelt eintauchen oder etwas über den Schicksalsbrunnen und die Geschichte des Dorfes erfahren möchte, kann das im Heimatmuseum BORGS SCHEUNE tun. Am stillen Flusswinkel, wo aus der Sonneborn und der Ahre die Nuhne entsteht, ist außerdem ein stiller, barrierefreier und rollstuhlgerechter R stplatz entstanden, der die Wanderer einlädt, auszuruhen und sich an der Kraft des Wassers zu erfreuen.

Kontakt:
Tourist-Info Züschen, Nuhnetalstraße 44 oder
Walter Peis, 02981 1270

Bildstockwanderwegvon Deifeld nach Wissinghausen

Medebach-Deifeld, 20,5 km
Start: Dorfmitte

25 Stationen mit Bildstöcken zu kulturellen Themen und geschichtlichen Ereignissen der beiden Orte. Infoflyer in der Tourist-Information Medebach.

Kontakt:
Heimat- und Gebirgsverein Deifeld/Wissinghausen e. V.
E-Mail: info@heimat-und-gebirgsverein.de

Webseite

 

Medebacher BergwegWandern auf den Spuren der Heidenstraße

Rundweg, 66 km, Einstieg in allen Medebacher Dörfern möglich

Der Medebacher Bergweg verbindet 18 der 22 Stationen zur Geschichte des Klosters Glindfeld, an denen farbige Tafeln an Original-Schauplätzen die Jahrhunderte langen Wechselbeziehungen des Klosters mit der Region plastisch darstellen. Daher wurde zur Kennzeichnung des Weges das Zeichen der Kreuzherren verwendet. Weitere Informationen erhalten Sie in dem Flyer oder der Broschüre „Auf den Spuren des Klosters Glindfeld“.

Kontakt:
Touristik-Gesellschaft Medebach mbH, 02982 9218610
E-Mail: info@medebach-touristik.de

Webseite

Der goldene PfadLandschaftstherapiepfad auf der Niedersfelder Hochheide

Winterberg-Niedersfeld, 5 km Rundwanderweg
Start und Ziel: Parkplatz Hochheide, Auffahrt: Auf der Knippe, Ortsmitte Niedersfeld (Beschilderung „Hochheide“ folgen)

Der Goldene Pfad auf der Niedersfelder Hochheide fördert ein Naturerleben der besonderen Art. Die Begegnung mit der Natur wirkt dabei wie eine Reise ins eigene Ich. Entlang des Landschaftstherapiepfades unterstützen zehn Achtsamkeitstafeln dabei, sich zu entspannen, die Phantasie auf Reise gehen zu lassen und neue Ideen und Lösungen für den Alltag zu finden. Wanderer werden aufgefordert, auch kleine Details wahrzunehmen und sich auf den „Garten“ der Natur und die außergewöhnliche Flora der Hochheide mit Wacholderbüschen, einem endlosen Teppich aus Heidekraut, Gräsern und Moosen einzulassen, die zusammen mit merkwürdig gewachsenen Kiefern das Bild dieses kraftvollen Ortes prägen. Informationen zum Wegverlauf und Anleitung zu den Stationen gibt der Einstimmungsplatz nahe der Hochheide Hütte. Führungen mit einem LandschaftsCoach auf Anfrage.

Kontakt:
Tourist-Information Winterberg, 02981 92500
E-Mail: info@winterberg.de

Webseite

 

Upländer Besinnungsweg "Lebensspuren"

Willingen, 17,1 km
Start: Pilgerkirche Schwalefeld, Willingen-Schwalefeld, Ibergweg 3

Auf Wanderwegen des Uplands wurde ein Besinnungsweg zum Thema „Lebensspuren“ installiert, der als Rundweg über 17,1 km vier Dörfer und Kirchen miteinander verbindet. Die Wegabschnitte haben unterschiedliche Themen. Auch hier laden Stationsschilder die Wanderer ein, beim Gehen durch die herrliche Landschaft über das eigene Leben, über „Gott und die Welt“ nachzudenken oder auch ins Gespräch zu kommen. Für den Weg gibt es einen Flyer mit Beschreibung und Karte, der bei der Touristeninformation Willingen zu erhalten und auf der Webseite herunterzuladen ist.
Kontakt:
Ev. Kirchengemeinde Schwalefeld, Katrin Schröter, 05632 6880
E-Mail: pfarramt2.willingen@ekkw.de

Webseite

Pilgerweg zum Thema "Psalmen"

Brilon-Gudenhagen-Petersborn, 7,5 km
Start und Ziel: Katholische Kirche St. Michael, Breslauer Straße

Neun Stationen zum Thema „Psalmen“.
Führungen sind auf Anfrage möglich.

Kontakt:
Kath. Kirchengemeinde St. Michael, Brilon-Gudenhagen, Helmut Roitsch, 02961 6367
E-Mail: hroitsch@t-online.de

Pilgerweg zum Thema "Lebenswege"

Brilon-Gudenhagen-Petersborn, 15 km
Start und Ziel: Katholische Kirche St. Michael, Breslauer Straße

Elf Stationen zum Thema „Lebenswege“.
Führungen sind auf Anfrage möglich.

Kontakt:
Kath. Kirchengemeinde St. Michael, Brilon-Gudenhagen, Helmut Roitsch, 02961 6367
E-Mail: hroitsch@t-online.de

Pilgerweg zum Thema "Vaterunser"

Brilon-Gudenhagen-Petersborn, 3,5 km
Start und Ziel: Katholische Kirche St. Michael, Breslauer Straße

Sieben Stationen zu dem Gebet „Vaterunser“.
Führungen sind auf Anfrage möglich.

Kontakt:
Kath. Kirchengemeinde St. Michael, Brilon-Gudenhagen, Helmut Roitsch, 02961 6367
E-Mail: hroitsch@t-online.de

Pilgerweg zum Wintroper Kapellchen

Start- und Zielpunkt: St. Laurentius Propstei, Klosterstraße 20, 59821 Arnsberg
Empfohlen für: Zu Fuß/Fahrrad
Länge: 8,6 km (Rundweg)
Dauer (Zu Fuß): 2,5 Stunden reine Gehzeit
Dauer (Fahrrad): 50 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittel (wegen der Länge)

Kapellchen, so heißt es, sind Orte der Heimat, der Wandlung/Erneuerung und des Hinausgehens in die Welt. Für kaum ein anderes Kapellchen ist dies so treffend wie für das Wintroper Kapellchen. Und jeder, der es besucht wird finden, was es in der Form wohl nur noch selten gibt: Eine Tür ohne Schloß: Es steht immer und für Jeden offen.

Kontakt:

Webseite

Pilgern auf der Historischen Heidenstraße

Korbach - Schmallenberg/Winkhausen, ca. 48,5 km
Schmallenberg/Winkhausen - Attendorn, ca. 42,7 km
Attendorn - Marienheide, ca. 33 km
Marienheide - Köln, ca. 58 km
Start: von jedem Ort entlang der Strecke

Begleitende Literatur für Pilger:
Korbach - Winkhausen: Ulrich Lange „Handels-, Heer- und Pilgerweg“, Info: Tourist-Information Medebach, 02982 9218610.
Winkhausen - Attendorn: Schmoranzer/Scheele „Wandern und Pilgern auf der Heidenstraße“ Bd. 1, ISBN 3-89710-296-X.
Attendorn - Marienheide: Schmoranzer/Knau u.a. „Wandern und Pilgern auf der Heidenstraße“, Bd. 2, ISBN 978-3-89710-371-9.
Marienheide - Köln: Schmoranzer/Scherer u.a. „Wandern und Pilgern auf der Heidenstraße“, Bd. 3, ISBN 978-3-89710-614-7, Info: Scherer 02206 869544, hl.scherer@web.de.
Pilgern auf dem Paderborner Königsweg / Heerweg Paderborn - Elspe ca. 133 km, Info: Schmoranzer.

Kontakt:
Annemarie Schmoranzer, 02904 710667
E-Mail: annemarie.schmoranzer@t-online.de

Webseite

Fickeltünnesweg

Sundern-Allendorf, 16 km
Start: Allendorferstraße 55

Rundwanderweg um Sundern-Allendorf mit 16 Stationen zur Geschichte der Titularstadt Allendorf. Der Weg ist an den Premiumwanderweg „Sauerländer-Höhenflug“ angebunden und mit dem stilisierten weißen H auf blauem Grund gekennzeichnet. Er führt je zur Hälfte durch Wald, durch Wiese und Feld. Ein Kreuzweg, die „Mutter-Anna-Kapelle“, die Quelle „Altes Brünneken“, die Kapelle „Neues Brünneken“ und der Stationenweg „Sieben Schmerzen Mariens“ laden ein zum Innehalten, zu Meditation und Gebet. Festes Schuhwerk erforderlich.

Kontakt:
Fickeltünnes Allendorf e.V., Anton Lübke, 02393 824
E-Mail: anton_luebke@web.de

Segensweg in Schwerte-Ergste

ca. 12 km
Der Weg ist mit Logo-Steinen und Aufklebern markiert.
Start- bzw. Zielpunkt kann an jeder der 12 Stationen sein. 

Unsere Kirche braucht neue Wege, um die Zukunft aktiv zu gestalten. Die Evangelische Kirchengemeinde Ergste geht einen solchen Weg. Mit der Gründung der Johannis-Stiftung-Ergste möchten wir die geistliche und seelsorgerliche Arbeit in unserem Ort unterstützen, weiterentwickeln und langfristig sichern. Um die Stiftung und ihr Anliegen öffentlich zu machen, haben wir in Ergste einen sichtbaren SEGENSWEG mit 12 Stationen zu biblischen Segensworten errichtet. Die Segensorte laden ein zur Besinnung und sollen uns öffnen für die Wirklichkeit Gottes, die uns umgibt.

Kontakt:
Johannis-Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Ergste

Webseite

Alter Kirchweg - neu entdeckt

Start: Parkplatz Herz-Jesu Kirche in Albaum, Kirchweg, 57399 Kirchhundem
Ziel: Pfarrkirche St. Peter und Paul, Kirchhundem; Busverbindung zum Startpunkt in Nieder-Albaum (Bushaltestelle Rathaus Kirchhundem): R 93 (Altenhundem-Heinsberg)
Empfohlen für: Zu Fuß
Länge: 4,7 km
Dauer (Zu Fuß): 1,5 Stunden

An der denkmalgeschützten Kirche in Albaum geht es über den Kirchweg und die Mühlenstraße zur Landstraße L 713. Nach der Querung weist der imposante aus massivem Eichenholz gefertigte Wegweiser "Kirchweg" die Richtung (bzw. das Wegezeichen). Nach ca. 2 Kilometern wird die Höhe "Richtplätzchen" erreicht.
Von hier aus geht es etwas abwärts über die "Vierlinden" mit der guten Aussicht auf die umliegenden Täler, hinauf zur "Kreuzbergkapelle" und durch das Wohngebiet "Altes Feld" weiter dem Wegezeichen folgend hinab zur Pfarrkirche St. Peter und Paul in der Ortsmitte von Kirchhundem.  
Hinweis: Der "Alte Kirchweg" kann wahlweise auch in entgegengesetzter Richtung von Kirchhundem nach Albaum begangen werden. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

Pilgern auf historischen Wegen in Marsberg

Rundwanderweg:
Start/Ziel: Pfarr- und Propsteikirche St. Magnus, Kirchplatz, 34431 Marsberg
Länge: 8,5 km
Dauer (Zu Fuß): 2,5 Stunden Gehzeit

Von der Hektik des Alltags können wir nach kurzer Zeit in ein mystisches Waldstück eintauchen und zum Teil auf geschichtlichen Spuren von Karl dem Großen wandeln, über mystische Wege gehen und uns immer wieder an einigen Wegpunkten der Schönheiten der Natur erfreuen, wie an den wunderbaren Weit- und Ausblicken, die uns dieser Weg bietet. Trotz der Anstrengung im ersten Teilstück (Anstieg) hat der Weg auch viele Schönheiten für den Pilger/Wanderer parat. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

 

Auf den Spuren unserer Vorfahren - Erlinghäuser Kirchwe

Start: St. Vitus Kirche Erlinghausen, Marsberger Straße 2, 34431 Marsberg-Erlinghausen
Ziel: Stiftskirche Obermarsberg, Am Stift 10, 34431 Marsberg-Obermarsberg
Länge: 5,2 km direkter Weg, bei einem Abstecher zur Kapelle am Kalvarienberg sind es 6,1 km.
Dauer (Zu Fuß): Zwei Stunden reine Gehzei
t

Die Geschichte der katholischen Kirchengemeinde Erlinghausen ist gekennzeichnet durch die lange Zugehörigkeit zur Pfarrei Obermarsberg.
Um ihrer Sonntagspflicht nachzukommen waren die Gläubigen deshalb gezwungen, mehrere Jahrhunderte diesen beschwerlichen Weg zur Hl. Messe zu gehen. Erst 1905 wurde die Kirche in Erlinghausen eingeweiht und selbständige Pfarrvikarie.
Insbesondere die Stiftskirche in Obermarsberg ist ein lohnendes Ziel, da sie vom Kaiser Karl dem Großen als erste Kirche auf dem Gebiet der Sachsen errichtet wurde. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite
 

 

 

Das Weite suchen - Pilgerweg von Heddinghausen nach Obermarsberg

Start: St. Hubertus-Kirche, Hubertusstraße 18, 34431 Marsberg-Heddinghausen
Ziel: Stiftskirche, Am Stift, 34431 Marsberg
Länge: 9 km
Dauer (Zu Fuß): 2,5 Stunden reine Gehzeit

In unserem Alltag sind wir eingebunden in unsere täglichen Pflichten im Beruf, in der Familie und auch im Ehrenamt. Manchmal fühlt man sich erdrückt von all den Anforderungen, die an einen gestellt werden. Dann möchte man sprichwörtlich „das Weite suchen“. In einem Psalm, der König David zugeschrieben wird, heißt es: „Er führte mich hinaus ins Weite; er befreite mich, denn er hatte an mir Gefallen.“ In seinem Lied preist David Gott als seinen Retter. Umringt von Feinden, erfährt er Gottes Beistand. Gott will uns Menschen herausreißen aus Enge und Bedrängnis, aus unseren Ängsten, die uns begrenzen und einengen. Diese Weite führt heraus aus dem ewigen Kreisen um sich selbst. Sie macht es möglich, auch die Anderen zu sehen. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

Altes Kirchspiel Heddinghausen

Rundwanderweg:
Start/Ziel: Kapelle St. Elisabeth Borntosten, 34431 Marsberg Borntosten, Am alten Schulhaus
Länge: 20 km (Rundweg)
Dauer (Zu Fuß): Je nach Verweildauer in den Kirchen ca. 6 Stunden Gehzeit

Zum ehemaligen Kirchspiel Heddinghausen gehören die Dörfer Borntosten, Leitmar, Udorf, Canstein und Heddinghausen. Der geschichtliche Ursprung dieser Verbindung liegt in der gemeinsamen Zugehörigkeit zur Herrschaft Canstein.
Mit dem beschriebenen Weg verbinden sich die Dörfer wie eine Perlenschnur oder ein Rosenkranz. Eine landschaftlich reizvolle Umgebung mit Orten dörflicher Volksfrömmigkeit - das Gottvertrauen der Generationen wird spürbar. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

Libori-Pilgerweg: von Brilon nach Paderborn

Start: St.-Nikolai-Kirche, Steinweg, 59929 Brilon
Ziel: Hoher Dom zu Paderborn, Domplatz, 33098 Paderborn
Länge: 46 km
Dauer (Zu Fuß): 11 Stunden

Nachweislich seit 1848, dem Gründungsjahr der Marianischen Junggesellensolidarität Brilon, vermutlich schon eher, pilgern Briloner Gemeindemitglieder in der Nacht vor der Eröffnung der Liboriwoche zum Grab des heiligen Liborius nach Paderborn. Die Zahl der Pilger schwankte in den vergangenen 165 Jahren sehr. Mal waren es nur eine Handvoll, mal waren es, besonders in den 70er- bis Anfang 90er-Jahren, annähernd 100 Wallfahrer. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl liegt derzeit bei 60 bis 80 Männern und Frauen jedes Alters. Viele kommen auch aus Nachbargemeinden angereist, manche gar aus dem Ruhrgebiet oder aus Paderborn selbst. Die Leitung lag Jahrzehnte in den Händen von Wilhelm Vorderwülbecke, genannt "der Schmied", nahezu drei Jahrzehnte in den Händen von Willi Fritz, Schlossermeister und Kunstschmied in Brilon seit 1945. In dessen Todesjahr 1997 hat Gereon Fritz die organisatorische Verantwortung übernommen. Es handelt sich um eine reine Laienwallfahrt. Zieht ausnahmsweise einmal ein wandererprobter Priester mit, ist er einer unter vielen. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

Zum Dorf mit den 3 Gotteshäusern - Von Messinghausen zur Fachwerksynagoge

Start: Hüttenplatz 1, 59929 Brilon – Messinghausen
Ziel: Kötterberg 17, 34431 Marsberg
Länge: 6,5 km
Dauer (Zu Fuß): knapp 2 Stunden

Im Marsberger Ortsteil Padberg steht die einzige erhaltene Fachwerksynagoge Westfalens.
Die Messinghauser Juden gehörten im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Synagogengemeinde in Padberg.
Außerdem steht in Padberg die Petrus Kirche aus dem Jahre 1057. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite
 

 

Zwischen Erde und Himmel - Ein spiritueller Rundwanderweg rund um Bruchhausen

Rundwanderweg:
Start/Ziel: Pfarrkirche St. Cyriakus, 59939 Olsberg Bruchhausen, Hochsauerlandstraße 15
Länge: 17 km
Dauer (Zu Fuß): 5 Stunden

Ein landschaftlich sehr abwechslungsreicher Weg. Aufgrund seiner vielen unterschiedlichen Elemente wie Quelle, Weitsichten über Felder und Wiesen, schmale Waldpfade aber auch Felsen und wunderbare Gipfel-Aussichten regt er zu spirituellen Inspirationen an.
Wer will, kann vor der Heimfahrt noch im Rosencafé einkehren. Dort gibt es übrigens nicht nur Kaffee und leckeren Kuchen, sondern auch selbst gebrautes Bier. Vor der Kirche in Bruchhausen bestehen Parkmöglichkeiten. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

Pilgerweg in Gudenhagen - Vaterunser-Weg

Rundwanderweg:
Start/Ziel: Findling vor der Kirche St. Michael, 59929 Brilon-Gudenhagen, Breslauer Straße 15
Länge: 3 km
Dauer (Zu Fuß): Gehzeit ca. 1 Stunde


Dieser Pilgerweg ist einer von drei Wegen, die ihren Ausgangspunkt an der Kirche St. Michael in Gudenhagen haben.
Ein Team von drei engagierten Christen wollte die Schönheit der Natur mit spirituellen Elementen in Beziehung setzen.
Alle drei Wege sind als Rundwege angelegt und haben als Ausgangs- und Zielpunkt die Kirche St. Michael in Brilon-Gudenhagen.
Der Pilgerweg 1 befasst sich mit dem Grundgebet "Vaterunser" und ist der kürzeste dieser drei Wege.
An sieben Stationen werden Impulse zu den verschiedenen Gebetszeilen angeboten.(orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

Pilgerweg in Gudenhagen - Psalmen-Weg

Rundwanderweg:
Start/Ziel: Findling vor der Kirche St. Michael, 59929 Brilon-Gudenhagen, Breslauer Straße 15
Länge: 10 km
Dauer (Zu Fuß): ca. 2,5 Stunden

Dieser Pilgerweg ist einer von drei Wegen, die ihren Ausgangspunkt an der Kirche St. Michael in Gudenhagen haben.
Ein Team von drei engagierten Christen wollte die Schönheit der Natur mit spirituellen Elementen in Beziehung setzen.
Alle drei Wege sind als Rundwege angelegt und haben als Ausgangs- und Zielpunkt die Kirche St. Michael in Brilon-Gudenhagen.
Der 2. Pilgerweg beschäftigt sich mit Psalmen. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

Pilgerweg in Gudenhagen - Lebenswege

Rundwanderweg:
Start/Ziel: Findling vor der Kirche St. Michael, 59929 Brilon-Gudenhagen, Breslauer Straße 15
Länge: 14 km
Dauer (Zu Fuß): ca. 4 - 5 Stunden

Dieser Pilgerweg ist einer von drei Wegen, die ihren Ausgangspunkt an der Kirche St. Michael in Gudenhagen haben.
Ein Team von drei engagierten Christen wollte die Schönheit der Natur mit spirituellen Elementen in Beziehung setzen.
Alle drei Wege sind als Rundwege angelegt und haben als Ausgangs- und Zielpunkt die Kirche St. Michael in Brilon-Gudenhagen.
Der Pilgerweg 3 befasst sich mit dem Thema "Lebenswege" und ist der längste dieser drei Wege. In 11 Stationen werden Impulse zu den verschiedenen Gebetsteilen angeboten. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

Kleine Jakobspilger ganz groß - Pilgerweg für Klein & Groß

Start: Kirche St. Jakobus der Ältere, Kirchstraße 8, 59955 Winterberg
Ziel: Kinderspielplatz Winterberg, Am Rad 16, 59955 Winterberg
Länge: 4 km
Dauer (Zu Fuß): rund eine Stunde Gehzeit

Der  tägliche Pilgerweg einer jungen Winterberger Mutter mit Kinderwagen. Nach und nach gesellten sich weitere junge Mütter dazu. Ein Weg, den sie nach vielen Jahren immer noch gemeinsam gehen und zum gegenseitigen Austausch nutzen.
Aber auch bei anderen Einheimischen, Urlaubern und Pilgern ist dieser Weg sehr beliebt. Er ist für jedes Alter gut zu schaffen. Und schließlich bietet Winterberg auch jede Menge Möglichkeiten zur Einkehr. Lassen Sie sich mit Ihrem Kind, Enkel oder Lieblingsmenschen von diesem Weg berühren.
In diesem Sinne BUEN CAMINO! (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite
 

 

Boden unter den Füßen - „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“ (Joh 14,6)

Rundwanderweg
Start/Ziel: St. Johannes Evangelist Kirche Senge-Platten-Straße 1 59955 Winterberg-Siedlinghausen
Länge: 18 km
Dauer (Zu Fuß): Gehzeit: ca. 4 Stunden Gesamtdauer: ca. 5-6 Stunden

Dieser Botschaft Jesu zu folgen bedeutet nicht, dass es keine Probleme im Leben gibt und dass es nicht einmal dunkle Erfahrungen geben kann. Jesus zu folgen will uns sagen: Ich bin nicht allein, da ist einer, der weiß, wie es sich anfühlt, nicht mehr weiter zu wissen. Gerade dann auf Gott zu vertrauen, um ihn wieder zu fühlen, den Boden unter den Füßen.
Manchmal muss man die schwierigen Momente einfach durchleben, um danach die Leichtigkeit der Freude neu zu entdecken, wenn sich das Dunkel lichtet und man wieder Boden unter den Füßen fühlt. Da ist einer, der mit mir ist. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

Über Berg und Tal - Rund um St. Bonifatius

Rundwanderweg:
Start/Ziel: Bildungsstätte St. Bonifatius, Bonifatiusweg 1-5, 59955 Winterberg-Elkeringhausen
Länge: 16 km (Rundweg)
Dauer (Zu Fuß): 5 Stunden ohne Pausen

Der Weg führt rund um das Bildungs- und Exerzitienhaus St. Bonifatius in Elkeringhausen. Über die umliegenden Berge und durch das Orketal führt der landschaftlich sehr schöne Weg. Höhepunkt ist das Gipfelkreuz auf dem Grimme. Von dort bietet sich ein toller Blick auf Elkeringhausen mit der Bildungsstätte und auf das Hochsauerland. Der Weg kann auch in zwei Etappen gegangen werden. Dann muss man in Elkeringhausen der Hauptstraße folgen und so zurück zur Bildungsstätte gehen. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite
 

 

Konfessionen verbinden - Orte der verschiedenen Konfessionen in Medebach

Rundweg:
Start: Pfarrkirche St. Peter und Paul, Kirchstraße 2, 59964 Medebach
Ziel: Andreaskapelle, Kirchstraße 13, 59964 Medebach
Länge: 9,6 km
Dauer (Zu Fuß): 2,5 Stunden reine Gehzeit

Der Weg verbindet wichtige Punkte der verschiedenen Konfessionen in Medebach und Umgebung. Die verschiedenen Stationen können dazu dienen, das Trennende und das Verbindende der Konfessionen zu betrachten und die Akzeptanz untereinander zu stärken.
Jeder kann auf dem Weg über seine eigene Einstellung gegenüber den anderen Glaubensrichtungen nachdenken und vielleicht das eine oder andere Vorurteil überdenken. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite


Pilgern am Rothaarsteig - Spirituelle Orte erwandern

Rundwanderweg:
Start/Ziel: Pfarrkirche St. Cyriakus Bruchhausen Hochsauerlandstraße 59939 Olsberg-Bruchhausen
Länge: 8,5 km
Dauer (Zu Fuß): ca. 2 Stunden

Der überregional bekannte Wanderweg „Rothaarsteig“ führt an Kirchen, Kapellen, Bildstöcken und interessanten Orten vorbei, die mit diesem Wanderweg in Verbindung gebracht werden. Motto: Pilgern als Wandern im Licht des Entdeckens von spirituellen Orten.
In naher Umgebung der Bruchhauser Steine, als Nationalem Naturmonument und des Langenberges, als höchstem Berg in Westdeutschland mit 843 m, soll hier der Blick auf spirituellen Orte gelenkt werden. Es ist auch gewünscht, den Pilgerweg zu verlassen und sich weiteren Zielen in der Umgebung zu widmen. Der Rothaarsteig und viele Wanderwege verlaufen durch Bruchhausen, z. B.: X2, X6 Hessenweg, Briloner-Kammweg, K1 Langenberg-Kammweg, B1, B3. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

 

 

Bewusst GEHEN * BETEN * HÖREN * SEHEN - Pilgerweg Berge

Start: Barockkirche St. Johannes Evangelist, St. Johannes-Straße 1, 59964 Medebach-Berge
Ziel: Grotte "Madonna de Fatima", Roninghauser Weg 12, 59964 Medebach-Berge
Länge: 0,8 km
Dauer: 30 Minuten

Der kleine 140-Seelen-Ort Berge stellt für viele Menschen im Alltag eine Oase der Ruhe dar. Neben der historischen Barockkirche St. Johannes Evangelist gibt es in Medebach-Berge zwei Verehrungsstätten der Gottesmutter Maria in Form der "Madonna de Fatima". Durch einen modernen Pilgerweg vorbei an der Kirche werden diese christlichen Stätten jetzt verbunden. Auf dem barrierefreien Pilgerweg besteht auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Möglichkeit, mit überschaubaren körperlichen Anstrengungen christliche Selbsterfahrungen zu machen. Einzelne Personen oder Menschen in Gruppen können zum Pilgern aufbrechen und beim Gehen, Beten, Hören und Sehen christliche und spirituelle  Erfahrungen machen. Auf dem Pilgertisch in der Kirche stehen als Wegbegleiter ein Pilgerkreuz, ein Pilgerbuch, eine gesegnete Pilgerkerze für zuhause und Weihwasser bereit. Auch das Pilgerkreuz kann als Begleitung auf dem Weg mitgenommen werden und anschließend wieder in die Kirche zurückgestellt werden. (orte-verbinden.de)

Kontakt:

Webseite

Orte

Erfahren

Naturorte




LabyrinthDrolshagen, Stupperhof

Das Heckenlabyrinth inmitten einer intakten Landschaft oberhalb von Drolshagen ist frei nach dem Vorbild französischer Kathedrallabyrinthe gestaltet. Wer das Drolshagener Labyrinth aufsucht, muss sich auf einen Weg von 780 m einlassen, der Zeit und innere Ruhe verlangt. Dieser Weg führt nicht in Sackgassen, sondern in die Mitte - das Symbol des Lebenswegs, auf dem Jede und Jeder zu sich finden soll. Das mehrere tausend Jahre alte Labyrinthsymbol hat unterschiedliche Deutungen gefunden, die einander nicht ausschließen müssen: Es ist das All, der Schoß der Mutter Erde und das Leben des Menschen, die Reise, die Pilgerfahrt, der Tod und die Wiedergeburt, der Weg zu sich selbst und der Weg zu Gott.

Kontakt:
Drolshagen Marketing e.V., Regine Rottwinkel, 02761 9427990
E-Mail: regirott@t-online.de

Mendener LabyrinthOberhalb von Maria Frieden, Menden-Oberrödinghausen, Hönnetalstraße 117

Das Labyrinth oberhalb der denkmalgeschützten Kirche Maria, Königin des Friedens, ist immer zugänglich. Bänke laden zum Verweilen ein und eine Aussichtsplattform erlaubt einen Blick von oben auf die Anlage. Informationen und Impulse gibt es sowohl auf dem Weg zum Labyrinth wie auch am Labyrinth zum Mitnehmen. Führungen in kleinen Gruppen entsprechend der Corona-Regeln bieten wir auf Anfrage an (Ansprechpartnerin: Ina Schmidt, Tel. 02373 984623). An der Kirche beginnt ein 2,4 km langer Rundwanderweg mit eindrucksvollen Aussichten.

Kontakt:
Freundeskreis Mendener Labyrinth e.V., Andrea Sendatzki Vorsitzende, 02373 177078.
E-Mail: info@mendener-labyrinth.de

Webseite

 

Kraftquelle BibelgartenBibelgarten Lenne

25. Februar bis 31. Dezember
Schmallenberg-Lenne, Uentropstr. 1

Sie suchen einen Ort der Ruhe und des Auftankens? Der Bibelgarten in Schmallenberg-Lenne lädt sie, die Pflanzen der Bibel kennen zu lernen. Er liegt direkt neben der altehrwürdigen romanischen Kirche zwischen Uentrop und Lenne. Schattige Bäume laden zum Auftanken an einer sprudelnden Quelle ein. Eine Oase in der Hektik des Alltags.

Kontakt:
Christliche Wegbegleitung, Monika Winzenick, 02972 3648516
E-Mail: monika.winzenick@pv-se.de

Webseite

 

Die Sauerland SeelenorteEin Projekt der Sauerland-Wanderdörfer und der Sauerländer Wandergasthöfe mit dem Netzwerk „Wege zum Leben.“

Mit den Sauerland-Seelenorten erschließt die Qualitätsregion der Sauerland-Wanderdörfer eine weitere Dimension des Wanderns für ihre Gäste. Es sind Oasen lebendiger Stille, die die Wanderer entlang bekannter Routen und versteckter Pfade entdecken können. Die Sauerland-Seelenorte - das sind Felsen und Steinbrüche, Kirchen und Bergkuppen, mächtige Bäume und unterirdische Grotten, Seen und Täler.

43 Orte, über das ganze Sauerland verteilt. Sie wurden ausgewählt, weil sie besonders beeindruckend sind und für die Menschen in ihrer Umgebung eine besondere Bedeutung besitzen. Nicht nur heute, sondern auch schon zu früheren Zeiten. Sie berühren die Menschen emotional, geistig und spirituell. Sie rufen starke Resonanzen hervor. Es sind Orte, zu denen die Menschen wandern und wo sie abschalten können. Zu sich kommen. Die Ruhe genießen. Inspiriert werden. Neue Einsichten gewinnen. Und auch wenn jeder Seelenort  eine eigene Geschichte erzählt, gibt es eine Qualität, die alle verbindet: Lebendige Stille. Fernab des Straßenlärms gelegen, sind sie Oasen der Ruhe und die Wanderer sind eingeladen, sie in Stille und mit offenen Sinnen und Herzen zu erleben. Sie liegen - gut erreichbar über die Wanderwege in der Region - in Brilon, Diemelsee, Eslohe, Hallenberg, Kirchhundem, Lennestadt, Medebach, Olsberg, Schmallenberg, Willingen und Winterberg, jenen Kommunen, die sich zu den Sauerland-Wanderdörfern, der ersten und größten zertifizierten Qualitätsregion Wanderbares Deutschland zusammengetan haben. Benannt und empfohlen wurden sie von den Menschen in der Region, die sie am besten kennen.

In einem Projekt, das mit Geldern aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wurde, haben sich Wanderer/innen, Künstler/innen, Naturschützer/innen, Landschaftscoaches, engagierte Akteure aus den Kirchen und der Heimatarbeit, Gast-geber/innen und Tourismus-Fachleute zusammengefunden. Gemeinsam haben sie jene Orte ausfindig gemacht, die den Einheimischen schon lange - manche seit Jahrhunderten - wertvoll sind. Orte, an denen sie Stille, Alltagsferne, Freiheit, Gelassenheit und Inspiration erleben. An die sie gehen, wenn sie Trost oder Ermutigung brauchen. Orte, die ihre ganz persönlichen Plätze der Freude und Dankbarkeit sind. Geschichte und Geschichten. Von den Qualitäten, die die Sauerland-Seelenorte verbinden, aber auch von der Essenz eines jeden Ortes erzählt Michael Gleich im Magazin „Sauerland-Seelenorte. ankommen. bei dir.“ Der weitgereiste Berliner Journalist, Buchautor und Moderator stammt aus dem Sauerland, hat als 19-Jähriger seine Heimat verlassen und kehrte für diesen Reisebericht als Wieder- und Neuentdecker dorthin zurück. Er hat sich wandernd auf die Spur der Sauerland-Seelenorte begeben und war selbst von der Fülle an Eindrücken überrascht, die ihm einen ganz neuen Blick auf seine alte Heimat eröffneten. Seine Leserinnen und Leser nimmt er mit auf eine sinnliche und sinnstiftende Reise, erzählt ihnen von seinen Erlebnissen an den verschiedenen Orten und lädt sie dazu ein, dort ganz persönliche Erfahrungen zu machen. Die Sauerland-Seelenorte entdecken Wahrnehmen, Aufnehmen, Staunen, Nachspüren, sich inspirieren lassen - dafür sind die Sauerland-Seelenorte gedacht. Eine Liste der 43 Orte, die Geschichte von Michael Gleich sowie eine Anleitung, wie man diesen Ort achtsam begehen kann, hält das Magazin Sauerland-Seelenorte bereit. Zusätzlich erscheint im Spätsommer für jedes der Sauerland-Wanderdörfer ein Extraheft mit weiteren Seelenorten-Geschichten von Michael Gleich und Bildern von Klaus-Peter Kappest sowie vielen Wander- und Einkehrtipps.

 

Weitere Informationen sowie das Magazin sind erhältlich über die Touristinformationen der Sauerland-Wanderdörfer und über www.sauerland-seelenorte.de, www.sauerland-wanderdoerfer.de, www.wandergasthoefe.de



Besondere Kirchen


Autobahnkirche Siegerland

Wilnsdorf an der A 45, Autobahnabfahrt 23

Im Mittelalter gab es für Wanderer und Pilger Möglichkeiten zu Einkehr und Besinnung, zu Andacht und Stille in Kapellen oder an Kreuzen am Wegesrand. Heute laden Autobahnkirchen an vielen Raststätten unseres Landes unterwegs zur Atempause, zum Innehalten und zum Gebet ein. So auch die beeindruckend gestaltete Autobahnkirche Siegerland in Wilnsdorf an der A 45. Mit der Einweihung 2013 hat das Leben dieser ökumenisch ausgerichteten Kirche begonnen. Wegen ihrer besonderen Architektur wurde sie bereits mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Sie ist 24 Stunden am Tag geöffnet. Jeweils freitags um 18.00 Uhr finden Wochenschlussandachten statt. Führungen auf Anfrage.

Kontakt:
Ute Pohl, 02736 6716

Webseite

 

Pilgerkirche Schwalefeld

Willingen-Schwalefeld, Ibergweg 3

In der Pilgerkirche sind die Besucher eingeladen, ihren persönlichen Gottesdienst zu feiern, indem sie den Stationen eines Weges in der Kirche folgen, die zum Nachdenken und zur Besinnung anregen. Wir suchen immer wieder andere Möglichkeiten, wie wir über unseren Glauben nachdenken können und wie wir Sie, unsere Gäste, auf diesen Wegen mitnehmen können. Derzeit geht der Pilgerweg hier in der Kirche dem Aufbau, dem „roten Faden“ eines Gottesdienstes nach. Tauchen Sie ein in den meditativen Weg, lassen Sie sich ein auf anregende Gedanken und kreative Vorschläge oder genießen Sie einfach nur die Stille und die besondere Atmosphäre. Die Kirche ist täglich für Besucher geöffnet. Auf Anfrage besteht die Möglichkeit einer Andacht für Gruppen und für Einzel-/Gespräche mit der Urlauberseelsorgerin. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin.

Kontakt:
Ev. Kirchengemeinde Schwalefeld, Katrin Schröter, 05632 6880,
E-Mail: pfarramt.willingen-2@ekkw.de

Webseite

Lichterkirche St. Clemens KallenhardtKirche St. Clemens

Täglich
Zeit: 9.00 bis 18.00 Uhr
Rüthen-Kallenhardt, Kirchstraße 21

Die Kirche verfügt über eine besondere Licht- und Musikanlage, die von den Besucher/innen per PC bedient werden kann. Licht, Andachten und die Musik vermitteln eine meditative Stimmung, die die Gästen passend zu ihrer momentanen Emotion und Bedürftigkeit ansprechen. Die Pilger erhalten so einen persönlichen Zuspruch im Alltag oder auch auf ihrem Weg. Die Kirche steht für Suchende und Fragende stets offen. Das Pilgern soll erlebbar machen, dass unser Leben einer Wanderung gleicht, auf der unser Glaube durch alle Höhen und Tiefen mitgeht. Durch dieses Pilgerkonzept wollen wir Orte und Gelegenheiten schaffen, die eine Glaubens-vertiefung ermöglichen in einer Zeit, in der viele Menschen auf einer spirituellen Suche nach dem „Mehr“ gegenüber dem hektischen Alltag sind.

Kontakt:
PV Rüthen, Rüthen, 02952 9706990

Webseite

Farbenglanzkirche - ein Anlegeplatz mit Meditationen Jeder Tropfen zählt. Jeder Wassertropfen. Jeder Lebenstropfen. Dein Lebenstropfen ist ein bedeutsamer Tropfen im See des Lebens Farbenglanzkirche Oberschledorn

Täglich
Zeit: 9.00 bis 18.00 Uhr
Medebach – Oberschledorn, Grafschafter Straße 9

Ein Anlegeplatz mit Meditationen zum Thema Wasser. In der Kirche können die Besucher/innen ihren Durst nach mehr Leben nachgehen. Jeder Wassertropfen zählt. Jeder Lebenstropfen zählt. Dein Lebenstropfen ist ein bedeutsamer Tropfen im See des Lebens. Über eine Musik- und Lichtanlage, die sie selbst bedienen können, ist es möglich mit der eigenen inneren Quelle in Berührung zu kommen.

Kontakt:
Farbenglanzkirche, St. Antonius Kirchengemeinde Oberschledorn, Andrea Donner, 0175 7294490
E-Mail: farbenglanzkirche@oberschledorn.de

 

Webseite

Lichterkirche Rattlar

Täglich
10.00 bis 17.00 Uhr
Kirche in Willingen-Rattlar, Usselner Str. 1

Die Lichterkirche in Willingen-Rattlar möchte die Menschen auf neue Weise zur Ruhe und Besinnung auf das eigene Leben und zu Gott führen. An einem Bildschirm kann sich der Besucher Musik, Gedichte oder Andachten selbst auswählen, die dann über Lautsprecher zu hören sind. Der Kirchenraum erhält dabei eine dezente, der gewählten Stimmung entsprechende Beleuchtung und Farbgebung

Kontakt:
Ev. Kirchengemeinde Rattlar, Evemarie Fehlinger, 05632 927202
E-Mail: evi.fehlinger@gmx.de

 

 

Lichter - und ZuspruchskircheErmutigung - Zuspruch - individuell

25. Februar bis 31. Dezember
Zeit: 9.00 bis 18.00 Uhr
Lichter - und Zuspruchskirche Gleidorf, Kirchstr. 6

Haben Sie schon einmal den Innenraum einer Kirche entsprechend Ihrer Stimmung selbst gestaltet? Die Lichterkirche in Gleidorf bietet Ihnen diese Möglichkeit. Entsprechend Ihres momentanen Gefühls erhält der Kircheninnenraum eine dezente Farbgebung. Dazu passend hören Sie Musik und meditative Gedanken. Ihre Kraftquellen werden geöffnet und Sie erhalten Unterstützung für den weiteren Alltag.

Kontakt:
Christliche Wegbegleitung, Monika Winzenick, 02972 3648516
E-Mail: monika.winzenick@pv-se.de

 

Webseite

Lichterkirche St. Matthias DeuzKath. Lichterkirche St. Matthias Deuz

01. März bis 31. Dezember 2021
Zeit: 10.00 bis 18.00 Uhr
Netphen-Deuz, Nauholzer Weg 7

Die einzige Lichterkirche im Kreis Siegen-Wittgenstein lädt Menschenzu einem besonderen Kirchenerlebnis ein. Besucher können hier Ruhe und Besinnung finden und dabei mit Hilfe eines modernen medialen Systems kurze Andachten oder Meditationen hören. Durch dezente Farb- und Lichtanimationen im Zusammenspiel mit Klang und Text erfährt der Kirchenraum damit eine ganz besondere Atmosphäre.

Kontakt:
Kath. Kirchenverein St. Matthias Deuz, Weber Alexander, 02737 226780
E-Mail: alex.weber46@t-online.de

 

 

Bergbau-Lichterkirche Ramsbeck(Evangelische Petruskirche Ramsbeck)

Täglich (pandemiebedingt derzeit geschlossen)
Zeit: 08.00 bis 18.00 Uhr
Bestwig-Ramsbeck, Schulstraße 21

Auf dem Bergbauwanderweg in Bestwig-Ramsbeck gibt es einen neuen Höhepunkt: die Bergbau-Lichterkirche Ramsbeck. Wenige hundert Meter vom Besucherbergwerk entfernt erhebt sich seit 1879 die evangelische Petruskirche. Ende 2020 wurde sie zur „Bergbau-Lichterkirche“. Wie auch in den anderen Lichterkirchen gibt es die Möglichkeit, Licht und Farben auf sich wirken zu lassen - verbunden mit meditativen Texten und Musik. Zusätzlich findet man in Ramsbeck Texte und Musik zum Thema „Glauben und Bergbau“. Informationen zur Geschichte der Kirche kommen hinzu. Interessant ist auch die Begegnung mit dem Dichter des Liedes „Nun ade, du mein lieb Heimatland“, August Disselhoff. Dieser war Mitte des 19. Jahrhunderts evangelischer Geistlicher im Bergbaugebiet Ramsbeck, dem damals sogenannten „westfälischen Kalifornien“. In früherer Zeit fühlten sich die Bergleute in besonderer Weise „in Gottes Hand“, wenn sie ihrem gefährlichen Beruf nachgingen. Die Bergbau-Lichterkirche lädt ein, sich auf Spiritualität und Glauben angesichts der besonderen existenziellen Herausforderungen und Gefahren im Bereich des Bergbaus einzulassen.

Kontakt:
Pfarrer Dietmar Schorstein, 02902 9111971
E-Mail: mescho28@web.de
Gemeindebüro der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig, 02962 7114591
E-Mail: ev.kircheolsberg@gmail.com