Spiritueller Sommer
Eröffnung 2018

Programmheft zum Spirituellen Sommer 2019 ist erschienen

Vom 6. Juni bis 1. September 2019 lädt das Netzwerk „Wege zum Leben.“ zum Spirituellen Sommer mit dem Leitthema „Wasser“ ein. Das Programm präsentiert mit über 300 Veranstaltungen an 90 Orten wieder eine große Vielfalt zeitgemäßer spiritueller Angebote in ganz Südwestfalen und seinen Ferienregionen Sauerland und Siegerland-Wittgenstein. In der Natur, in der Begegnung mit den Menschen der Region, mit Musik und Kunst und in der Tradition der großen Weltreligionen schafft die Veranstaltungsreihe die Möglichkeit, ein wenig Tempo aus dem Alltag herauszunehmen, stiller zu werden, sich und anderen zu begegnen und sich vielleicht auch auf Neues einzulassen.

Das 112 Seiten starke Programmheft finden Sie hier:

Programmheft Spiritueller Sommer 2019

Weitere Informationen: info@weg-zum-leben.com oder telefonisch unter 02972 974017!


Netzwerk Wege zum Leben. In Südwestfalen.

Verantwortlich für den Spirituellen Sommer ist ein in dieser Art wohl einzigartiges Netzwerk von über 250 Akteuren aus den Bereichen Kultur- und Heimatarbeit, Tourismus, Kirchen, Moscheegemeinden, nicht religiös gebundener Spiritualität und Gesundheitsprävention. Es setzt in seiner Arbeit ganz bewusst auf die Verbindung von neuen und traditionellen Formen. Kulturelle Angebote, kulturelle Bildung und interkulturelle Begegnung sind dabei von besonderer Bedeutung. Grundlage der gemeinsamen Arbeit ist die Offenheit für eine zeitgemäße Spiritualität und die Akzeptanz unterschiedlicher Zugänge. Aus den Anfängen einer ersten Kooperation zwischen Tourismus und Kirchen im Raum Schmallenberg hat sich das Netzwerk seit 2011 auf ganz Südwestfalen ausgedehnt.

Hier finden Sie alle Veranstaltungen des Spirituellen Sommers im Überblick...

Highlights des Spirituellen Sommers 2018

Sommer 2018

EMIL SCHUMACHER - Das Buch Genesis

Eröffnung des Spirituellen Sommers 2018in Schmallenberg-Wormbach

Derwisch trifft Klezmer trifft St. Peter und Paul
Am 7. Juni fand die Eröffnung des Spirituellen Sommers 2018 in Schmallenberg-Wormbach statt.
In einer der ältesten Kirchen des Sauerlands brachten Reinald Noisten (Klarinetten), Syavash Rastani (Daf/Rahmentrommel) und der Derwischtänzer Talip Elmasulu in einem 45minütigen Konzert Elemente aus der jüdischen Kultur, der mystischen Tradition im Islam und des Christentums zusammen. Zuvor führte Silke van Doorn in die Grundlagen und Formen interreligiöser und interkultureller Arbeit ein.
Die Dorfgemeinschaft Wormbach und der tamilische Imbiss Sinthu empfingen die Gäste anschließend auf der Wiese an Biermann‘s Scheune mit Speisen und Getränken. Wer mochte, war herzlich eingeladen, mit Marion Noisten und begleitender Musik sich im Kreistanz zu bewegen. Der Projektchor der Chorgemeinschaft Cäcilia Wormbach begleitete den Ausklang mit zwei Liedern.

Lichtinstallation in Eslohe

„ZweiQuellen“ – Lichtskulptur von Katerina Kuznetcowa und Alexander Edisherov

Am Freitag, 8. Juni 2017 wurden am DampfLandLeute Museum und an der St. Rochus Kapelle in Eslohe die Lichtskulpturen der Künstler Katerina Kuznetcowa und Alexander Edisherov eröffnet.
Inspiriert von der Kraft und besonderen Ausstrahlung der beiden Orte haben die Kölner Künstler die Lichtskulptur „ZweiQuellen“ installiert. Die Installation ist einer der Höhepunkte des Spirituellen Sommers 2018. Nach einem Werkgespräch zwischen den Künstlern und Dr. Andrea Brockmann, Leiterin des Kulturbüros Schmallenberg und Kuratorin der Lichtkunstreihe, führte eine kleine Wanderung zur Kapelle. Dort folgte der zweite Teil des Künstlergesprächs und ein Empfang mit sommerlichen Getränken. Lena Winkelmeyer und Gina Schöttler begleiteten die Vernissage mit Saxophon und Trompete. Am 7. Juli und am 30. August finden zwei Veranstaltungen an der Rochus Kapelle statt. Die Skulpturen können bis zum Ende des Spirituellen Sommers am 2. September 2018 bestaunt werden.

DampfLandLeute Museum Eslohe, Homertstr. 21 und St. Rochus Kapelle, St. Rochus-Weg, Eslohe

Lichtskulptur von Kristina StoyanovaChristuskirche, Arnsberg-Neheim, Burgstr. 29

„God is a woman and She knows how to dance“. Dieser Satz ist im Sommer bis Anfang September in Leuchtschrift an der Orgelbühne der Ev. Christuskirche in Neheim zu sehen. Die Skulptur von Kristina Stoyanova fordert die Besucher u. a. in ihrem Gottesverständnis heraus und war einer der Bezugspunkte für einen Workshop mit dem Krefelder Tänzer Andreas Simon, der am 06. und 07. Juli in der Kirche stattfand. Nach der Vernissage mit einem Künstlergespräch begann der Workshop: Unter der Leitung des erfahrenen Tänzers und Choreographen konnten die Teilnehmer/innen die Lichtskulptur auf besondere Weise betrachten, auf sich wirken lassen und darauf reagieren. Im Wechselspiel von Bewegung,  Wahrnehmung und Gestaltung erkundeten sie den Kirchenraum und schafften spielerisch eigene Interpretationen. Die Lichtskulptur ist zu den Öffnungszeiten freitags und sonntags von 15.00 bis 17.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr und zu den Gottesdiensten zu besichtigen.

Ev. KG Neheim, Pfarrer Dr. Udo Arnoldi, udo.arnoldi@t-online.de, 02932 27272 und Fachbereich Kultur Stadt Arnsberg, Peter Kleine, 02932 2011100, p.kleine@arnsberg.deTanzworkshop und Vernissage zu einer